4 Jahren .

Im Check: Withings Activité Pop

Geschrieben von:

Von Null auf Hundert in 10000 Schritten. Was hat diese Uhr denn für einen zweiten Zeiger? Werden Monate neuerdings dezimal gezählt? Anhänger der smarten Schrittzählung sollten herhören, denn Withings, bekannt für seine smarten Gadgets, hat mit dem Activité Pop ein neues Accessoire herausgebracht. Es ist eine Uhr und zählt zugleich deine Schritte, welche dann per App auf dem Androiden oder iOS-Gerät ausgewertet werden. Sie protokolliert auch deinen Schlaf und dient als Vibrationswecker. Zudem wird man mit sich mit ihr auch beim Schwimmen tracken können. Der Hersteller bewirbt das Gadget mit dem Slogan: “Aktivitätstracking hat ein neues Gesicht” und ich kann nur hinzufügen, na ein schickes neues Gesicht. Lest meinen Test des Withings Activité Pop.

Withings_Activite_Pop_Check_01

Der Nutzen des Aktivitätstracking, der steht mittlerweile fest. Bei unseren Tests der beliebten Produkte von Fitbit, Jawbone und eben auch Withings haben auch wir stets eine deutlich motivierende Wirkung der Gadgets aufs alltägliche Bewegungsniveau bemerkt. Seitdem wir die ersten Gadgets aus der Kategorie, wie auch den Pulse von Withings vor etwa zwei Jahren vorgestellt haben, ist ja ein regelrechter Run auf die Geräte entbrannt. Insofern war ich gespannt wie Withings als einer der Vorreiter schlechthin sein Sortiment mit der Acivité Pop erweitert hat.

Withings_Activite_Pop_Check_04

Das ist die neue Withings Activité Pop

Die Withings Activité Pop ist eine moderne und sportliche Armbanduhr. Wie schon die seit Herbst 2014 verfügbare Activité vereint sie die Funktion von klassischer Armbanduhr und angesagtem Tracker-Gadget, wirkt jedoch jünger und ist entsprechend auch preiswerter. Sie schafft dabei den Spagat zwischen den bisherigen Armbändern und einer höheren Alltagsnutzbarkeit. Hauptgrund für mich, die Armbänder nicht weiter im Alltag zu nutzen, war ihr doch zu sportlicher und progressiver Ausdruck. Kleine Tracker für die Hosentasche wiederum wirkten mir zu sehr der Verlustgefahr ausgesetzt und zu künstlich. Beides ist keine Kritik an den Produkten, sondern einfach Indiz dafür, dass sie nicht für alle Zielgruppen passend sind. Viele Nutzer haben auch über die ungünstige Passform mancher der statischen Bänder berichtet.

Withings_Activite_Pop_Check_05

Ersteindruck und Design

Die Withings Activité Pop hat ein nach außen gewölbtes Glas, welches nochmals am Rand ein Stück abgesetzt ist. Das Uhrenglas ist fugenlos ins Gehäuse aus Edelstahl eingesetzt. Auch dieses hat auf der Rückseite eine gewisse Wölbung, sodass die Uhr insgesamt doch recht voluminös in der Tiefe ist und zugleich doch am Arm nicht so wirkt. Glas und Stahl verleihen ihr ein wertiges Gewicht mit seinen circa 40 Gramm, ein ansprechendes Tragegefühl, man spürt sie am Handgelenk. Ausgestattet ist die Uhr mit einem Silikonarmband, welches sich mit dem Hebelmechanismus sehr leicht austauschen lässt. Den Namenszusatz Pop hat die Uhr natürlich vor allem auch durch die Farbvarianten in grau/schwarz, crèmefarben und azure/blau. Weitere Varianten werden auf der Homepage von Withings gezeigt, sind aber noch nicht verfügbar. Das ganze Design erinnert mich an meine Junghans-Uhr, welche sich nun wohl erstmal im Regal ausruhen darf.

Withings_Activite_Pop_Check_08

Withings_Activite_Pop_Check_10

Die Withings Activité Pop hat keine Krone wie klassische Uhren oder andere Bedienelemente. Sie besitzt kein digitales Display, keine blinkenden LED´s und gleich recht nicht die Globigkeit auftragender Smartwatch-Würfel. Stattdessen sind nur zwei an den spitzen abgerundete Zeiger für Stunde und Minute vorhanden sowie eine extra Anzeige für die Schrittzahl.

Withings_Activite_Pop

Der gesamte Stil der Uhr ist eine Mischung aus klassischer Eleganz und Sportlichkeit, welche mir sehr gut gefällt und ihr bestimmt aufgrund der Farbvarianten eine breite Zielgruppe öffnet. Man kann die Withings Activité Pop sowohl im Büro/Schule/Uni tragen als auch in der Freizeit. Hierbei ist die Uhr bis 50 Meter wasserdicht, sodass man sie auch unter Wasser nutzen und auch nass säubern kann. Wer es wie geschickt noch edler und klassischer möchte, sollte sich die funktionsgleiche Withings Activité anschauen.

Funktionsweise

Die Uhr hat zwei Sensoren. Einen Tag- & Nacht-Bewegungssensor sowie einen MEMS 3-Achsen-Beschleunigungsmeser. Sie misst Schlaf, Schritte und nach einem angekündigtem Update dann auch beim Schwimmen deine Aktivität. Sie sendet ihre Daten via Bluetooth ans Smartphone oder Tablet.

Withings_Activite_Pop_Check_11

Die Withings Activité Pop wird bei der Erstinbetriebnahme mit dem Smartphone oder Tablet gepairt, welches mit den Apps für Android und iOS gelingt. Dafür nutzt man ein mitgeliefertes Werkzeug, um den Pairingschalter auf der Rückseite zu drücken. Das Tool ist bei mir leider sofort nach dem Auspacken abgebrochen, sodass ich eine Büroklammer genutzt habe. Gleichzeitig kann man mit ihm das Gehäuse aufhebeln. Die Uhr selbst hat keinen aufladbaren Akku und entsprechend auch keinen USB-Anschluss, sondern eine wenige Cent teure Knopfzelle. Sie halte acht Monate und kann vom Nutzer selbst ausgetauscht werden.

Withings_Activite_Pop_Check_12

Für die Nutzung wird das Benutzerkonto von Withings vorausgesetzt, welches mit einer Email-Adresse verknüpft ist. Nutzer der anderen Geräte des Herstellers können wie ich also sofort die Benutzung starten, ansonsten dauert die Registrierung für die Datenzentrale nur wenige Minuten (mit allgemeinen Daten wie Geschlecht und Alter). Datenzentrale, denn die Withings App kann mit allen Gadgets gleichzeitig genutzt werden und erlaubt, falls man z.B. keine Waage des Herstellers hat, auch eine manuelle Dateneingabe von Gewicht, Blutdruck und Herzfrequenz.

Nutzung der Withings Activité Pop im Alltag

Alle Geräte aus dem Segment der Aktivitätstracker sollen die Motivation erhöhen, dich im Alltag mehr zu bewegen und gesünder zu leben, da sie deine Schritte messen, deinen Schlaf analysieren und mit Apps viele Zusatzfunktionen anbieten. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass man sie immer trägt. Und hier liegt wie oben schon beschrieben der größte Pluspunkt der Withings Activité Pop. Man trägt sie einfach gern, da das Konzept der Armbanduhr eben keine neue Mode ist und entsprechend auch nicht so auffällig ist. Es möchte eben nicht jeder gefragt werden, was er da für ein Armband trägt. Zudem fügt sich die Withings Activité Pop Uhr besser in den Alltag ein, da sie nicht aufgeladen werden muss, was gerade für mich mit mehreren Gadgets eine gute Sache ist.

Im Alltag ist besonders praktisch, dass man mit einem Blick die gelaufenen Schritte als Prozentsatz sieht. So erkennt man jederzeit, wie weit man sich vom definierten 10.000 Schrittziel bzw. einem eigenen in der App gesetzten Wert noch entfernt befindet.

Withings_Activite_Pop_Check_13

Die Uhr selbst ist schnell am Handgelenk. Zwar liegt auch eine Kurzanleitung bei, jedoch lässt sie sich so schnell übers Menü “Meine Geräte” zur App hinzufügen, sodass keine Fragen entstehen. Dort kann sie konfiguriert werden, was heißt die Uhrzeit soll normalweise kalibriert werden. Das erfolgte bei mir jedoch automatisch. In der App gibt es auch eine “Schritt für Schritt Anleitung” (hehe), welche nochmal alle Features vorstellt und auf das gute Supportforum des Herstellers verweist.

Withings_App_01 Withings_App_02

Die kostenfreie Health-Mate-App für Android und iOS nennt sich “Withings Health Mate” aka “Withings Gesundheitsbegleiter Applikation” und liefert die aufgezeichneten Gesundheitsindikatoren zu Fitness, Schlaf und Herzfrequenz auf einen Blick und sieht auch die Änderungen in einem Chart. Die Uhr synchronisiert die Daten mit der App, was jedoch gefühlt recht lange dauert, kann die Daten wohl auch kurzzeitig über 38 Stunden speichern.

Withings Health Mate
Withings Health Mate
Entwickler: Withings
Preis: Kostenlos+

Health Mate - Total Health Tracking
Health Mate - Total Health Tracking

Zwischendurch gleich mal noch eine Einschränkung zum Test: Die App kann natürlich nur zeigen, was ihr geliefert wird. Nun könnte man wie üblich die Genauigkeit der Schrittmessung anzweifeln. Schließlich hat man sie am Handgelenk und schon durch Bewegungen wäre eine Verfälschung möglich. Mir ist das jedoch von Anfang an egal gewesen, da die Charts allein schon eine relative Veränderung anzeigen. Zudem sagt die Schrittzahl nichts darüber aus, wie der Stoffwechsel gerade arbeitet. Wer sich hochgenau vermessen möchte, sollte wohl in einem Labor leben. Grundsätzlich kann die Withings Activité Pop unterscheiden, ob man langsam läuft oder sportlich aktiv ist. Jedoch gibt es keine Abstufungen. Schwimmen soll sie, wie gesagt, in Kürze erkennen.

Withings_App_03 Withings_App_04

Die App zeigt in der Timeline die tägliche “Laufleistung” in Relation zum Ziel an. Die Charts zeigen hierbei als Balken die Aktivitätsintensität zu der jeweiligen Uhrzeit an. Das Ziel kann selbst angepasst werden, ist aber auch die 10.000 Schritte voreingestellt. Witzige Badgets werden einem in der Timeline der App verliehen, wenn man gewisse Zwischenstationen erreicht hat. Mit Freunden kann man sich in einer Rangliste vergleichen. Das gleiche Prinzip gilt für die Schlafmessung. Hier wird die Einschlafzeit ausgewertet, in zwei verschiedenen Blautönen die Schlafphasen (Leicht- und Tiefschlafphasen) sowie in orange angezeigt, ob man aufgewacht ist. Dafür muss man die Withings Activité Pop natürlich auch nachts tragen. Der Vibrationswecker wird auch über die App eingestellt. Die Uhr bietet aber die witzige Funktion, dass man bei einer doppelten Tippberührung die Weckzeit angezeigt bekommt. Dann flitzen die Zeiger zur Weckzeit.

Withings_App_05 Withings_App_06

Fazit und Kauf

Ihr schickes Design mit den unterschiedlichen Farben, die nicht notwendige USB-Aufladung und die kostenfreie App machen den Tracker für Aktivitäten und Schlaf wesentlich alltagstauglicher als Vorgänger- und Konkurrenzprodukte. Wasserdicht ist sie und recht robust. Probleme mit dem Glas, es wird von einem Bruch berichtet bei Saturn, hatte ich keine. Diese bestanden nur bei der ersten Produktgeneration, welche mittlerweile nicht mehr ausgeliefert wird laut Cnet. Ein blauer Punkt auf dem Boden der Verpackung (der sieht so aus) zeigt, dass ihr eine Pop aus der neuen verbesserten Charge habt. Preislich liegt die Withings Activité Pop bei 150 Euro, was für einen Sporttracker schon teurer ist, für eine schicke Uhr jedoch wieder normal bis günstig, sodass das Preis-Leistungsverhältnis aus Uhr+Tracker sehr gut ist.

Withings_Activite_Pop_Check_02

Verfügbar ist die Uhr derzeit online nur bei Saturn, weitere Infos dazu findet ihr auf der Produktseite von Withings.

Kategorien
News & Reviews
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Kommentare zu Im Check: Withings Activité Pop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title