3 Monaten .

Niedlichkeitsoverload: Hauficorn Einhornkissen im Check

Geschrieben von:

Weeeheeeheee! Glitzer! Reeegenbögen! Das letzte Einhorn dachte 1982, als der berühmte Trickfilm erschien, es sei das allerletzte Einhorn und machte sich sogleich auf die Suche nach seinen Artgenossen. Nun, im Jahre 2017 ist es eher eine Schwierigkeit, nicht auf Einhörner zu stoßen! Das beliebte Fabeltier prangt auf jedem nur denkbaren Artikel, zur Freude jedes Einhornfans. Ob Einhornkeks, Einhornschokolade oder Einhornwurst, selbst Starbucks ist auf den Einhorntrend aufgestiegen und bietet zuckersüße Einhorn-Frappuccinos an. Auch in den eigenen vier Wänden darf das gehörnte Ross nicht fehlen! Wir haben für euch das Hauficorn Einhorn-Kissen von Haufi getestet.

Woher kommen all die Einhörner?

Zunächst waren es die süßen Sachen, die mit glitzernden Einhörnern geschmückt wurden, dann kamen die Shampoos und Beautyartikel dazu, die nach Regenbögen duften sollten. Mittlerweile scheint es kaum etwas zu geben, das auf Einhörner verzichten könnte. Selbst vor rosa Hundeleckerlies mit Einhornverpackung machte der Einhorntrend nicht halt! Wenn man es drauf anlegt, könnte man sich wahrscheinlich die komplette Wohnung mit besagten Fabelwesen einrichten, einschließlich des Hundekörbchens. Warum tauchen die Einhörner überall auf? Wahrscheinlich, weil sie niedlich sind und sich echt gut auf Schokoladenverpackungen machen. Und bis es einen Dackeltrend gibt, schwimme ich erstmal auf der Einhornwelle mit! Huiii! Woher die ganzen anderen Einhörner kommen, weiß man nicht so genau, aber unser Einhorn hier kommt von Haufi und sieht ein bisschen aus wie der Einhorn-Emoji.

Sag’s durch das Einhorn

Emojis gehören zur modernen Messenger-Kommunikation einfach dazu. Sie untermalen Botschaften auf visuell ansprechende Weise und ersetzen sogar ganze Texte. (Wie zum Beispiel gewisse Handgesten…) Manche der bunten Bildchen sind immer wieder mit dabei. Jetzt kommt die absolute Gretchenfrage: Welches Emoji ist euer meist benutztes? Eines der beliebtesten Emojis ist, neben dem grinsenden Häufchen, natürlich das Einhorn! Wie sonst will man innerste Glückseligkeit ausdrücken? Obwohl das Einhorn ein relativ junger Emoji ist, gehört es den populärsten Smileys an. Schade, dass es nur auf dem Smartphone ist, was? Aber das muss nicht so bleiben, denn mittlerweile gibt es das flauschige Äquivalent des Einhornsmileys auch zum Knuddeln und Liebhaben in Kissenform! Sowohl Häufchen-Smiley als auch das Hauficorn-Einhorn findet ihr auf Amazon, das Hauficorn kostet aktuell 16,99€.  Beides im Doppelpack bietet Haufi für 29,99€ an, falls ihr euch jetzt gar nicht entscheiden könnt zwischen gehörntem Pferd und Pferdeapfel. 😉

Das Hauficorn Einhornkissen ist da!

Das Hauficorn Einhorn-Kissen wird eingeschweißt in Plastik geliefert. Besonders süß ist ein kleiner Zettel, der dem Einhornkissen beiliegt. Danke für den Feenstaub, Daniela! Das Kissen ist etwa 37 cm lang, gemessen von der Nasenspitze bis zum Hinterkopf. Die Oberfläche des Hauficorns besteht aus samtiger Mikrofaser, die Augen und Nüstern sind aufgenäht. Die Schnauze ist hellgrau und setzt einen schönen Akzent zum weißen Einhornkopf. Die Öhrchen sind zweifarbig, auf der Rückseite weiß und auf der Vorderseite hellbraun. Die Mähne wurde in rosaroten Locken angedeutet, die als Kringel oben auf dem Kopf sitzen. Fixiert ist die Lockenpracht durch Kleben, sitzt aber dennoch so fest, dass die Frisur auch noch sitzt, wenn man daran zieht. Das magische Horn des plüschigen Fabelwesens verjüngt sich zur Spitze hin, insgesamt ist das Horn 18 cm lang. Im Gegensatz zum Kopf, der zum Großteil einfarbig weiß ist, leuchtet das Horn in sechs magischen Farben: (natürlich!) pink, lila, türkis, grün, grau und goldbraun. Durch die Füllung ist das Kissen stabil und bleibt auch, wenn man es als Kopfkissen benutzt, in seiner ursprünglichen Form.

Einhorn-Pflege-Guide

Wie putzt sich ein Einhorn? Zunächst stellt es sich bei Vollmond unter einen mystischen Wasserfall und danach wälzt es sich solange in Feenstaub, bis es wieder glitzert. Ihr habt weder Feen noch Wasserfall zur Hand? Das macht nichts, denn das Hauficorn Einhornkissen lässt sich auch ganz normal durch die Handwäsche waschen. Dazu solltet ihr am besten bleichmittelfreies Vollwaschmittel benutzen, damit das kunterbunte Horn auch kunterbunt bleibt. Für die chemische Reinigung ist der Einhornkopf nicht geeignet! Außerdem solltet ihr es an der Luft trocknen lassen und nicht in den Trockner geben, bügeln ist ebenso tabu und außerdem auch nicht notwendig. Einhornköpfe in 2D gibt es ja schließlich schon in Form von Emojis und Einhornstickern. Die pflegeleichten Mikrofasern verschmutzen nicht so schnell und oberflächlicher Schmutz lässt sich auch einfach abstreifen, wie zum Beispiel das Moos von unserem Waldspaziergang hier.

Fazit:

Das Einhornkissen ist groß genug, um als kleines Kopfkissen benutzt zu werden und durch die weiche Füllung und die kuschelige Mikrofaseroberfläche ist es auch sehr bequem. Bei manchen Textilprodukten ist ein chemischer Geruch ein Nebeneffekt des Färbeprozesses, hier jedoch riecht das Kissen unauffällig, weder nach Chemikalien, noch nach Pferd. Höchstens nach einem Hauch von Regenbogen! Die Nähte sind sauber verarbeitet und machen einen stabilen Eindruck, so sollte das Einhornkissen auch eine wilde Kissenschlacht überstehen. Die Form des Kissens ist ebenfalls beständig und die Füllung bleibt, wo sie bleiben soll, ohne zu verrutschen. Die Augen und Nüstern können sich nicht ablösen, da sie nicht verklebt, sondern gestickt worden sind. Alles in allem macht der Einhornkopf einen hochwertigen und langlebigen Eindruck, was für einen Preis von 16,99€ ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ist.
Während man zum millionsten Mal „Das letzte Einhorn“ anschaut, gibt es wahrscheinlich kein passenderes Kuschelkissen. Aber auch als Dekoration ist das Hauficorn ein echter Hingucker, allein schon wegen dem farbenfrohen Horn. Wenn ihr selbst Einhörner liebt oder einem Einhornfan eine Freude machen wollt, ist dieses Kissen von Haufi genau das Richtige für euch.

Kategorien
News & Reviews

    Hey liebe Leser! Mein Name ist Jasmin, ich bin 26 Jahre alt und studiere Germanistik. Wer sich im Studium mit Literatur und der deutschen Sprache auseinandersetzt, schreibt natürlich auch sehr gern selbst Texte. Überwiegend zocke ich Spiele am PC, schätze aber auch Handyspiele, wenn ich unterwegs bin. Ich zeichne gern, am liebsten digital mittels Zeichentablet und verbringe so ziemlich jede freie Minute mit meinen beiden Dackeln. Euch noch viel Spaß beim Lesen!

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Menu Title