6 Monaten .

Wenn das iPhone langsam wird (Recap)

Geschrieben von:

Täglich grüßt die Sanduhr. Plötzlich dauert es ewig ein Dokument zu öffnen, selbst Minesweeper lässt auf sich warten. Ein Phänomen, welches Nutzer von Windows zu gut kenne. Dann hat man nochmals diverse Tools mit Namen wie Cleaner oder Tuning probiert, bevor es dann irgendwann hieß “Disketten auspacken” und ne Neuinstallation machen. Ein herrliches Ritual, vergleichbar nur mit dem Frühjahrfasten. Diese Geschichte aus der Mauszeit mag altmodisch klingen. Doch auch diejenigen mit einem Top-Smartphone, also nem iPhone *räusper*, sind alljährlich von einem Slowdown betroffen. Offenbar. Hier ein Rückblick auf die Geschichte, die sich in den vergangenen Wochen entwickelt hat. Vielleicht hat der ein oder andere sie nicht ganz verfolgt in den vorweihnachtlichen Vorbereitungen.

Mythos oder… das wird jetzt keine Vorlesung über Verschwörungstheorien. Einen gewissen Treppenwitz kann man aber trotzdem erkennen, wenn man sich mal Artikel der Zeit vor diesem Reddit-Post hier anschaut. Da hieß es z.B. hier in der New York Times, dass die geplante Obsoleszenz eine Erfindung sei und es wesentlich profanere Gründe fürs langsam gewordene iPhone gibt. Softwareupdates seien der Grund. Meine Beobachtung deckt sich. Gerade nach der Installation von iOS 11 sind sowohl das iPad als auch das iPhone 7 spürbar langsamer geworden. Witzigerweise wird ein ehemaliger Verantwortlicher für Windows XP als Beleg herangezogen. Lol. Er empfiehlt bei einem langsamen iPhone einfach eine frische Installation. Gerade unter iOS ist das jetzt auch kein großer Schmerz, da das Backup von persönlichen Daten ja wesentlich besser funktioniert als unter Android zum Beispiel.

An dieser Stelle könnte dieser kurze Artikel mit einem Rückblick auf den November fertig sein. Der Tipp lautet also, dass man das iPhone nicht einfach nur updatet auf eine neue iOS-Version, sondern frisch installiert. Natürlich gehört an diese Stelle ein Symbolbild eines defekten iPhones, wie man es auch in anderen Artikeln findet. Demnach führt eine Verlangsamung dazu, dasss man sein Gerät mit dem Hammer bearbeitet oder gegen die Wand wirft. Etwa, weil man seine Einheiten im RPG nicht zeitlich angemessen platziert bekommt. Bitte sehr:

Dann kam die “Erkenntnis”, abgeleitet unter anderem aus der Austauscherfahrung von Akkus, wonach Apple seine älteren Geräte tatsächlich langsamer mache. Um den Akku zu schonen. Apple bestätigte diese Taktdrosselung als Feature zur Batterieschonung. Mit einer App wie Battery Life (Link zum kostenfreien Download bei iTunes) kann man seinen Akku checken. Ob man nun von Absicht ausgeht oder nicht, ist eine Frage der persönlichen Einstellung zu Apple. Favorit unter den Überschriften ist für mich “Kunden dreist veräppelt”. Ich würde mal davon ausgehen, dass man tatsächlich im Nutzerinteresse gehandelt hat. Schließlich ist es auch recht intuitiv ohne Studium der Spitzfindigkeit, dass Akkus nicht ewig halten und das Betriebssystem immer anfordernder wird. Das zeitliche Zusammentreffen von neuen Geräten mit der Verlangsamung älterer iPhones kann man auch mit dem jeweils neu ausgeteiltem iOS erklären.

Das Fazit könnte also lauten, dass man sich die Verlangsamung nicht eingebildet hat.

Themen
Kategorien
Service
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title