2 Wochen .

Day R Premium – Guide für Anfänger

Geschrieben von:

Vor fast einem Jahr haben wir euch die kostenfreie Version von Day R Survival von tlt Games vorgestellt und erneut streifen wir für ein Review durch die postapokalyptischen Städte Russlands in den 1980er Jahren – aber dieses Mal in der Premium Version! Downloaden könnt ihr die Day R Premium Edition für 3,49 € auf iOS und 4,99 € auf Android. Das Gameplay ist natürlich unverändert. Ihr blickt von oben auf die Weiten der russischen Karte und steuert den Mann ohne Erinnerung. Looten und craften ist die Hauptbeschäftigung, über allem stehen die Missionen, die uns von einer Stadt zur anderen führen. Im Unterschied zur kostenlosen Version erhaltet ihr in Day R Premium erstmal 2500 Kronkorken, der In-Game-Währung, von der ihr euch im Shop nützliche Items oder Pakete kaufen könnt. Diese Pakete lassen sich hier auch ohne Einschränkung verschicken. Der Chat ist unbegrenzt nutzbar, wenn man den Online-Modus spielt. Außerdem von Vorteil sind die Speichermöglichkeiten – in Day R Survival ging das nur an den Speicherpunkten auf der Map, hier geht es überall- und natürlich keine Werbung. Für alle Neueinsteiger haben wir auch gleich ein paar Survival-Tipps parat und starten direkt wieder mit der gebratenen Ratte.

Day R – Tipps für Anfänger

Essen und Trinken – Yelp in der Apokalypse

Sauberkeit bei der Zubereitung von Lebensmitteln ist auch in einer postapokalyptischen verstrahlten Welt wie in Day R noch von Bedeutung. Wasser aus Kratern oder Häusern ist meistens verschmutzt, das Abkochen über dem Feuer hilft. Ein anderer Fall ist giftiges Wasser, dessen Itembild eine schöne schwarze Plörre zeigt. Um diese zu reinigen, benötigt man Holzkohle, die über die Chemiefähigkeiten hergestellt werden kann und zu verschmutzem Wasser umwandelt, das dann ganz normal abgekocht werden kann. Auch rohes Fleisch erlegter Tiere und Speck sollte man braten, denn so wird mehr Hunger reduziert und es hält etwas länger- außerdem stellt ihr so das berühmte Rattenkotelett her! Über die Kochfähigkeit kann man verschiedene Rezepte ausprobieren, deren Gerichte nicht nur gut gegen den Hunger sind, sondern auch andere Werte wiederherstellen. Das Fleisch radioaktiver Bestien sollte man nicht essen, denn dadurch erhält man natürlich auch radioaktive Belastung. Unterwegs findet ihr einige sehr nützliche Lebensmittel, aber auch eher unpraktische Nahrung. Praktisch sind saure Gurken, die 75 % Hunger, 50 % Durst und 5 % Vergiftung tilgen, sowie Honig, der Hunger zu 100 % stillt und Vergiftungen um 25 reduziert. Unpraktisch ist vor allem der Zwieback. Dieser senkt den Hunger nur um armselige 10 % und Vergiftungen um 1%, macht dafür aber 10 % Durst. Und schmeckt auch bestimmt voll scheiße.

Das richtige Fahrzeug für den Roadtrip durch Russland

Zu Fuß gehen mag gut für die Gesundheit und die Umwelt sein, jedoch nicht in Day R Premium. In den verstrahlten Städten ist ein Stadtbummel eher nicht zu empfehlen, da man so zu lange der Strahlung ausgesetzt ist. Deswegen reist man besser auf Rädern! Zum einen ist man zu Fuß langsamer und bei den langen Strecken, die man für die Missionen zurücklegen muss, dauert eine Reise ohne Fahrzeug eine Ewigkeit. Mit Fahrrad (oder später Motorrad oder Auto) geht die Reise um ein Vielfaches schneller. Zum anderen kann man nur eine gewisse Last tragen, die durch all die gelooteten Craftinggegenstände schnell erreicht ist. Benutzt man ein Transportmittel, ist die Last auch darauf verteilt und es kann logischerweise mehr transportiert werden. Deswegen sollte man in Day R schon von Anfang an Ausschau nach Fahrrädern halten, das erste Fortbewegungsmittel, das man mit der Mechanikfähigkeit reparieren kann. Meistens hat man in der Post Glück, man findet aber auch in intakten Wohnhäusern oder Schulen hin und wieder ein Fahrrad und außerdem Werkzeug.  Letzteres benötigt man, um überhaupt ein Fahrzeug auseinanderzunehmen. Beim Zerlegen erhält man Fahrradersatzteile, die man benötigt, um ein kaputtes Fahrrad zu reparieren. Bis man alles zusammen hat, ist man jedoch erneut schnell überladen, weshalb man im Zweifelsfall Items in verlassenen Häusern zwischenbunkern kann. Man sollte sich nur unbedingt merken, in welchem Gebäude man sein Lager errichtet hat, auch, wenn das Lager auf der Karte gekennzeichnet ist. Denn die Karte ist groß. Verdammt groß.

Alles auseinandernehmen!

Um Fähigkeiten wie Schmieden oder Mechanik zu leveln, sollte man jeden Tisch, jedes Fahrzeug und jede Waffe auseinanderbauen und verschrotten, die man findet. Voraussetzung dafür sind für das Verschrotten eine Säge (findet man oft in Garagen oder Supermärkten) und für das Auseinandernehmen Werkzeug (oft in Werkstädten, intakten Häusern und Supermärkten). Aber auch Kleidung sollte man immer zerreißen und aus den Lappen, wenn man diese nicht gerade als Verbände benötigt, Stoff herstellen, um die Nähfähigkeit zu verbessern. Natürlich verlangsamt es die Reise ziemlich, wenn man jedes Haus lootet und alles, was man findet, verarbeitet, um zu leveln, denn man wird von all der harten Arbeit schnell müde und muss sich ein Lager, bestehend aus Lagerfeuer und Stockhütte errichten – aber hey, das verbessert die Survival-Fähigkeit.

Regelmäßig eine neue Basis errichten

Apropos Lager: Wenn ihr nicht strahlend schön – ach, nee, Moment, das ist ja kein Beauty und Lifestyle Blog und Day R auch keine Tagescreme!-, also, wenn ihr nicht schön strahlend aufwachen wollt, schlaft nicht in den radioaktiv-belasteten Städten, sondern in den Wäldern. Außerdem kann das Entzünden eines Lagefeuers im Gebäude unliebsame Folgen haben. Wenn man Pech hat, fängt so das Gebäude Feuer und man erhält echt viel Holzkohle, alle anderen Items im Gebäude … sind dann die Holzkohle. Hat man sich doch mal der gefährlichen Strahlung ausgesetzt, kann man dies mit einem Schluck Wodka reduzieren. (Fast vergessen, spielt ja in Russland. Nastrovje!) Für schlimmere Fälle gibt es auch Medikamente gegen die Strahlenkrankheit, Tratodonid zur akuten Behandlung und präventiv Chlorcistamin, zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie – ach verdammt, die sind ja alle tot! Nehmt, wenn ihr Apotheken findet, immer alles mit, was ihr findet, außer, ihr habt bereits jedes Medikament in zwanzigfacher Ausführung. Wieso? Trifft man auf ein Tier und wird verletzt, kann man unter Umständen sein Fahrrad nicht mehr benutzen, d.h., durch das zusätzliche Gewicht könnt ihr nicht laufen und neue Medikamente suchen. In diesem Fall müsst ihr euch dann von euren Items verabschieden oder aber, ihr habt genug Medikamente und Bandagen, um schnell wieder fahrtüchtig zu sein. Das kann aber eine ganze Weile dauern, denn manchmal wieder man dann, während man auf die Genesung wartet, erneut angegriffen und verbraucht weiterhin Medikamente. Aber zurück zum Thema Lager: Errichtet euch am besten regelmäßig eine Basis und lagert dort eine Grundausrüstung ein. Bei Bedarf könnt ihr dann einfach zurückfahren und habt alles vor Ort, was ihr braucht.

Dinge, die man in Day R nicht tun sollte

Gebäude im Dunkeln durchsuchen

Schleicht man nachts durch die Städte, um Gebäude zu plündern, erhöht sich die Verletzungsgefahr. In einer radioaktiven Welt, in der einen mutierte Wölfe angreifen und man sich Ratten grillen muss, erscheint ein verstauchter Knöchel auf den ersten Blick als Lapalie, jedoch sind es gerade diese kleinen Wehwehchen, die einem durch die eingeschränkte Beweglichkeit und die Kampfuntüchtigkeit den Garaus machen. Deswegen: Entweder warten, bis der dreiköpfige mutierte Hahn kräht oder ne Lichtquelle (wie Fackeln, Taschenlampen oder Dosenkerzen) mitnehmen. (Nein, es gibt keinen dreiköpfigen Hahn.) Neben Tag- und Nachtwechsel gibt es auch verschiedene Witterungen in Day R. Dabei gilt dasselbe wie nachts: Bleibt im sicheren Lager. Ein Schneesturm kann euch ebenso in die Irre führen wie die Dunkelheit und damit sind wir wieder beim Verletzungsrisiko.

Radioaktive Zonen betreten

Doch nicht alle Gefahren sind sichtbar, die größte Bedrohung in Day R bleibt die Strahlung. Diese bemerkt ihr, wenn die Skala neben der Müdigkeit auf einmal steigt. Netterweise sind die verseuchtesten Städte markiert, auf der Day R Map gibt es rote Kreise. Und diese sollte man nicht betreten! Dort ist die Strahlung so hoch, dass die Anzeige für die radioaktive Belastung sehr schnell sehr hoch klettert. Abgesehen davon gibt es auf der riesigen Karte noch genug andere Städte, die man plündern kann. Behaltet also die Karte im Blick, bevor ihr für die Missionen eine Route aussucht, manchmal muss man einen Umweg in Kauf nehmen, um an den Sperrzonen vorbeizukommen.

Den Kampfskill vernachlässigen

Kochen können ist wichtig. Nähen können ist wichtiger. Aber um zu überleben, ist natürlich am allerwichtigsten, wie gut man sich seiner Haut erwehren kann. Die Kampffähigkeiten sind die einzige Chance, sich gegen wilde Tiere zu verteidigen und vielleicht auch das köstliche Rattenkotelett herstellen zu können. Deshalb sollte man auf seine Waffen achten, d.h.: die Haltbarkeit nie aus den Augen lassen, rechtzeitig Ersatzteile suchen und Munitionsvorräte anlegen. Da Fernkampfwaffen aber viel mehr Pflege und Reparaturmaterial benötigen, sollte man diese Kampffertigkeit erst skillen, wenn man ein Beförderungsmittel hat, das tonnenweise Ersatzteile transportieren kann. Für den Anfang ist es besser, erstmal mit Nahkampftechniken vorlieb zu nehmen. Um in Day R Kampfskills zu leveln, muss man – unglaublich, aber wahr – kämpfen. In verlassenen Gebäuden findet ihr manchmal Ratten, die recht einfach zu besiegen sind, Raubkatzen und Wölfe dagegen sollte man nicht unbedingt am Anfang attackieren. Ist man nicht durch eine Verletzung körperlich eingeschränkt, kann man meistens auch alternativ zum Kampf flüchten, wenn die Chance auf einen Sieg zu gering ist. Lasst euch aber nicht von der berechneten Wahrscheinlichkeit täuschen, manchmal besiegt man auch mit einer 17% Chance einen Gegner sofort und umgekehrt kann man auch bei der Siegeschance von 80 % daneben schießen.

Need vor Greed!

Natürlich braucht ihr allein zum Verbessern der Fähigkeiten viele Materialien, jedoch könnt ihr nicht mehr mitnehmen, als ihr tragen könnt. Widerspricht sich das nicht? Man sollte definitiv Prioritäten setzen. Was verbraucht man besonders schnell? Was ist selten zu finden? Was wiegt besonders viel? Wasser und Nahrung stehen auf der Bedürfnispyramide ganz oben, danach kommen Medikamente, Waffen und Transportmittel, sowie der dazugehörige Kraftstoff. Jeder Gegenstand in Day R hat eine Gewichtsangabe, wodurch es einfach zu organisieren ist, wie viel von was man mitnehmen will.  Manchmal ist es besser, nicht alles zu looten, sondern nur für die Fertigkeitenverbesserung zu benutzen und dann fallen zu lassen. Ein Floss sollte man auch nur zum Überqueren des Gewässers benutzen und dann liegen lassen, da es viel zu schwer ist.  Ersatzteile für die ausgerüstete Waffe oder das Fahrzeug sollte man immer mitnehmen, denn Waffen, Fahrzeuge, Kleidung und Rucksack können repariert werden, wenn sie abgenutzt wurden. Die Anzeige dafür befindet sich in der Iteminfo. Seltene Waffen wie Handgranaten oder Atemschutzmasken ebenfalls. Was man in Day R unterwegs praktisch immer findet, sind Holz – entweder in den Wäldern oder, wenn man Tische zerlegt, in den Häusern -, verunreinigtes Wasser, Stofflumpen und Lebensmittel wie verdorbenes Obst oder Buchweizen. Daher ist es empfehlenswert, Holz immer wieder neu zu looten und nicht verbrauchte Scheite einfach fallen zu lassen. Craftingitems wie Nägel, Draht oder Faden sollte man immer dabei haben, um schnell mal etwas ausbessern zu können, aber man sollte nicht übertreiben.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nehmt nicht mehr als 20 Items von den regelmäßigen Verbrauchsgütern wie Wasser oder Nudeln mit, konzentriert euch auf Ersatzteile und Medikamente und lasst Materialien nach dem Skillen der Fähigkeiten im Lager zurück. Niemand braucht hundert Jeans, außer in Matheaufgaben!

Verletzungen nicht behandeln

Jede blutende Wunde kann euch ins Grab bringen, wenn ihr sie nicht behandelt. Die Erschöpfung steigt immer weiter an, wenn man die Wunde nicht verbindet. Blutvergiftungen sorgen auch für einen permanenten Anstieg dieser Skala, deshalb sollte man schleunigst eine Apotheke finden. Klickt ihr links auf Gesundheit, findet ihr eine Liste aller aktuellen Beeinträchtigungen und auch einen Button, um diese sofort zu behandeln. Dies geht allerdings nur, wenn ihr auch die benötigten Items im Erste Hilfe-Kasten habt. Hunger und Durst sollten auch nicht zulange auf 100 % bleiben, denn auch das beeinflusst die Erschöpfung. Bei 115 % Erschöpfung stirbt man.

Das waren meine Day R Premium Tipps. Was sind eure? Schreibt gern einen Kommentar, wenn ihr eure Tipps teilen möchtet! Habt ihr Fragen zum Spiel? Auch dann bin ich euch gern behilflich.

App-Check von Day R Premium
Name der App
Day R Premium
Entwickler
tlt Games
Sprache
Deutsch
getestete Version
1.560 vom 30. Januar 2018
getestet für
Samsung Galaxy S7
Größe
151 MB
Positiv
+ überall speicherbar
+ uneingeschränkter Chat und Paketversand
+ 2,5 k Kronkorken statt Werbung! Wouhou!
Negativ



iPhone, iPod, iPad Download
Android Download
Kategorien
Android · Check · iOS · Spiele

    Hey liebe Leser! Mein Name ist Jasmin, ich bin 26 Jahre alt und studiere Germanistik. Wer sich im Studium mit Literatur und der deutschen Sprache auseinandersetzt, schreibt natürlich auch sehr gern selbst Texte. Überwiegend zocke ich Spiele am PC, schätze aber auch Handyspiele, wenn ich unterwegs bin. Ich zeichne gern, am liebsten digital mittels Zeichentablet und verbringe so ziemlich jede freie Minute mit meinen beiden Dackeln. Euch noch viel Spaß beim Lesen!

    Kommentare zu Day R Premium – Guide für Anfänger

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Menu Title