Werbung* . 5 Jahren .

Einfach Yo

Geschrieben von:

Yo. Die App ist für Android, iOS und nun auch Windows Phone verfügbar, sodass sich Nutzer auf allen drei Plattformen mit den zwei Buchstaben gegenseitig „etwas“ signalisieren können. Kurzlebig und mehrdeutig wie ein Schatten ist das Yo. Die neue Version fürs Microsoft-OS hat allerdings einen ziemlich krassen Bug.

Yo – zwei Buchstaben, über welche seit dem Millionen-Dollardeal schon wieder viel geschrieben wurde. An ihnen können sich Kommunikationsexperten ebenso wie Zeichenversteher, Kulturforscher und Branchenbeobachter abarbeiten. Währenddessen gibt es die Nutzer, welche polarisiert zwischen Hypegeschädigten („So ein Scheiß“) und Profiironikern in den Bewertungen der Stores umherpendeln.

Yo_App

Yo bietet dir die Möglichkeit nur zwei Zeichen zu versenden. Die App Macher heben die universelle Bedeutung dieser Nachricht für viele Situationen hervor. Um Yo-en zu können, musst du dich mit Nutzername und Passwort registrieren sowie Freunde adden. Eine E-Mailadresse ist bei der Registrierung nicht erforderlich. Aufgrund der vielen Anmeldungen ist natürlich die Meldung „Username taken“ sehr häufig. Viele gute Namen sind eben schon vergeben. Darüber beschweren sich die Nutzer auf allen Plattformen, da der Anmeldeprozess nicht so intuitiv ist, wie man es von einer solchen simplen App erwarten kann. Das trifft auch auf das Adden von Freunden zu, welche nicht gegenseitig sein muss. Hierbei reicht es aus, den anderen Nutzer hinzuzufügen und schon kann man ihm ein Yo schicken. Yo-Spam wird also nicht vorgebeugt.

Die App sieht auf allen Plattformen gleich simpel aus, jedoch wirkt das Lila auf dem Windows Phone etwas kräftiger. Scherz. 😉 Die App ist so simpel, dass es wohl noch nicht einmal als Flatdesign zu bezeichnen ist, was gerade auf dem Windows Phone mit seinem schicken Metrodesign auffällt. Das Design ist gleich. Allerdings gibt es Funktionsunterschiede. So gibt es bei Windows Phone keine „Find Friends“ Option und offenbar auch keine Funktion, den Nutzernamen zu wechseln. So simpel die Message, die App überzeugt aber nicht mit einfacher Usability.

Zudem habe ich einen krassen Bug in der aktuellen Windows-Version gefunden – so kann man sich selbst ein Yo vom jeweiligen Kontakt schicken. Hierzu muss man einfach kurz nach dem ersten gesendeten Yo nochmals auf das „Sent Yo“ tippen und bekommt ein Yo vom Freund zurück, ohne dass er etwas machen muss.

App-Check von Yo
Name der App
Yo
Entwickler
Life Before Us
Sprache
Englisch
getestete Version
1.0.0.2 vom 02.07.2014
getestet für
Lumia 1020
Größe
1 MB
Positiv
+ simple Idee
+ universell einsetzbare Mitteilung
+ gratis
Negativ
- Windows Phone Version mit Bugs


iOS Download
Android Download
Windows Download
Dieser Beitrag ist als Werbung gekennzeichnet, da wir Marken und den Namen von Hard- und Software nennen. Oftmals werden uns App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Links zu Amazon sind Affiliate-Partnerschaften. Außerdem sind manche unserer Beiträge durch Contentpartnerschaften bezahlt oder durch Kooperationen entstanden. Hier erfolgt eine spezifische Kennzeichnung im Text.
Kategorien
Android · Check · iOS · Soziale Netze · Windows
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Kommentare zu Einfach Yo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title