4 Jahren .

Bio Inc. – Patient tot, alles gut

Geschrieben von:

Boris Reichhardt ist nach 152 Tagen verstorben. Bravo. Nein, ich bin nichts ins Lager der Menschenfeinde gewechselt. Ich spiele Bio Inc. – Biomedical Plague. Das schon vor einiger Zeit für iOS erschienene Spiel ist auf Android so richtig durchgestartet. DryGin Studios aus Montreal in Kanada hatten das 1,79 Euro Spiel auf Android kostenfrei mit Werbung und In-App-Kauf veröffentlicht, wie wir hier in den Neuvorstellungen berichteten. Außerdem ist es nun auch Deutsch. Der Name erinnert natürlich ans Vorbild Plague Inc., bei welchem nicht ein einzelner Mensch im Fokus steht, sondern die gesamte Menschheit zum Opfer deiner Taten wurde. Dafür hat Bio Inc. noch interessante und durchaus auch lehrreiche Einsichten in den eigenen Körper zu bieten.

Bio_Inc_App

Eine Reise in den menschlichen Körper, wie lehrhaft ist das denn bitte? Aber ganz so ist es nicht, hier schreibt sich niemand mit dem Download in ein Medizinstudium ein. Zwölf Opfer warten bei Bio Inc. darauf von dir ins Himmelreich gebracht zu werden. Oder nicht so poetisch gesprochen: Du gewinnst das Level, wenn dein Patient tot ist. Verschieden – abgekratzt – in die ewigen Jagdgründe eingegangen. Das sollte so direkt benannt werden, denn ganz in Ordnung finde ich dieses sadistisch-makabere Spielziel nicht. Aber um auf den ersten Satz zurückzukommen, findet dann doch eine Wissensvermittlung statt.

Bio_Inc

Das Spiel teilt sich in zwei Bereiche. Du siehst den Körper als lebendiges Gebilde mit seinen Organen, Knochen und so weiter von innen. In der Körperansicht kannst du zwischen sieben Details wählen – Blutkreislauf, Atemwege, Nerven, Muskeln, Nieren, Skelett, Verdauung. Immer wenn einer der Bereich gold aufleuchtet, kannst du am jeweiligen Organ schnell einen Virus fangen. Das bringt dir Bio-Punkte ein. Erst wenn du genügend der Viren gefangen hast, geht das eigentliche Spiel los. In einer zweiten Menüansicht kannst du nun Krankheiten aktivieren für Bio-Punkte. Je mehr Punkte du hast, desto schwerer die Krankheiten. Nun ist nicht jeder Patient gleich, zudem gibt es jedes Level in drei Schwierigkeitsstufen. Schwieriger wird es vor allem dadurch, dass deine Opfer immer gesünder sind anfangs. Der Idealfall eines guten Opfers ist dick, raucht und hat Angst zum Arzt zu gehen. Dann kannst du ihn relativ einfach und schnell beseitigen. Der umgekehrte Fall jedoch macht es dir schwerer dein Ziel zu erfüllen. Schnell steigt mit dem Arztbesuch unten der Balken für die Genesung an. Es kommt also darauf an taktisch vorzugehen.

Bio_Inc_Krankheiten

Krankheiten betreffen alle möglichen Körperbereiche – von physischen Leiden an den Atemwegen bis hin zu psychischen Symptopmen wie Stress und Schlaflosigkeit. Gerade diese erhöhen deine Chance auf mehr Bio-Punkte. Alle Krankheiten sind kurz erläuert. Lehrreich sind die simulierten Verläufe der Krankheiten und deren Wechselwirkung. Besonders gelungen finde ich jedoch die Einbeziehung der Risikofaktoren. Da dürfte es Workaholics, Rauchern oder Menschen mit sitzender Lebensweise schon im Herzen ziehen, wenn sie deren fatale Wirkung sehen. Autsch.

Fazit: Ingesamt ist Bio Inc. ein interessantes Spiel, dessen Reiz vor allem in der guten Animation und Körpersimulation liegt. Das Einsammeln von Bio-Punkten finde ich persönlich etwas lahm umgesetzt, aber dafür entschädigen die gewonnenen Einsichten zur persönlichen Lebensführung.

App-Check von Bio Inc.
Name der App
Bio Inc.
Entwickler
DryGin Studios
Sprache
Deutsch
getestete Version
1.04.6 vom 12.09.14
getestet für
Nexus 7
Größe
48 MB
Positiv
+ realistische Körpersimulation
+ Krankheiten mit Beschreibung
+ gratis auf Android
Negativ



iPhone, iPod, iPad Download
Android Download
Kategorien
Android · Check · iOS · Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Kommentare zu Bio Inc. – Patient tot, alles gut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title