4 Jahren .

PhotoFast MAX im Check

Geschrieben von:

„Speicher fast voll – Sie können den Speicherplatz in den Einstellungen verwalten.“ Argh, wie diese Warnmeldung auf dem iPad oder iPhone nervt, wenn man ein Video aufnehmen oder Audio-Memo machen möchte! Apple ist mit der Speicheraustattung seiner Geräte bekanntlich nicht unbedingt großzügig bzw. hat da seine Produktpolitik wie eh und je. Wer da zu den günstigeren Modellen greift und sie intensiv nutzt, kommt alsbald an die Grenzen – muss Apps deinstallieren oder sogar Daten löschen. Erweiterungen und Workarounds gibt es einige, meist setzen sie eine Online-Verbindung voraus. Eine Hardwarelösung bietet PhotoFast bereits seit 2009 mit den iFlashDrives, von welchen wir euch hier ein Modell bereits vorgestellt hatten. Max und One heißt eine neue Kombo aus Stick und App des Entwicklers und Herstellers von fortschrittlichen Speicherlösungen und mobilem Zubehör, welches es dir ermöglicht deinen Speicherplatz von iPhone, iPad und iPod massiv zu erweitern sowie Daten mit USB-Geräten wie dem PC/MAC auszutauschen ohne iTunes zu nutzen. Dies erlaubt dir nicht nur Daten-Backups leichter zu machen, sondern vor allem auch dank USB 3.0 Superspeed direkt auf den Stick zu speichern und zu streamen. Denn Speicherplatz ist die Währung unseres Datenzeitalters.

Photofast_Max_01

USB-Stecker unter einer Kappe an der einen Seite, Lightning-Anschluss für iPhone, iPad und iPod touch ebenso geschützt auf der anderen. Eigentlich müsste der MAX ja MIN heißen, da ihn PhotoFast als weltweit kleinsten i-FlashDrive angekündigt. Nur 7,5 g schwer und nochmals schmaler und kürzer ist das Gadget als sein Vorgänger. Optisch präsentiert es sich wieder mit Klavierlackglanz in weiß und durchsichtigen Kappen an beiden Enden. Der Stecker für den Lightning-Anschluss hat eine glatte Oberfläche und die identischen Kontakte wie bei den Originalkabeln von Apple. Klar, schon 2009 wurde PhotoFast Mitglied des Apple-MFi-Programms, sodass die Datenübertragung sicher ist und die Geräte mit ihren Chips zertifiziert. Neu am Design des MAX ist neben der kompakten Bauweise, dass die durchsichtige Schutzhülle des Lightning-Anschlusses fest verbunden mit dem Stick verbunden ist und nach oben geklappt wird. Verloren kann diese also nicht mehr gehen.

Photofast_Max_02

Im Lieferumfang ist auch eine Kurzanleitung vorhanden, auf dem Stick selbst liegt ein PDF für die ersten Schritte. Doch die Benutzung ist denkbar einfach. Früher am PC seit Windows 94 war das Motto „Plug and Play“. Dieses trifft auch auf den PhotoFast MAX zu. „Plug and Safe“ wäre wohl die nicht ganz so schön marketingsprachige Abwandlung. Wer den PhotoFast MAX an sein Gerät steckt, bekommt den Hinweis die dazugehörige App ONE zu installieren. Diese ist eine komplette Neuentwicklung und gratis aus dem Store beziehbar. Sie belegt 35.1 MB ist auf Deutsch lokalisiert, erfordert mindestens iOS 7.0 und ist universal kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch.

Photofast_Max_06

Photofast_Max_03

Die App ONE benötigt Zugriff auf Kontakte, Fotos und den Kalender. Im Vergleich mit der Vorgängerapp wirkt sie bereits auf den ersten Blick wesentlich übersichtlicher und mit besserer UI ausgestattet. Sie bietet im oberen Bereich einen Überblick über die Speichernutzung, im unteren Bereich viele bunte farbige Icons, welche direkten Zugriff auf die Funktionen erlauben. Als da wären: ein Audiorekorder, ein Musik und Videoplayer sowie Galerien für Fotos. Zudem werden diverse Sicherungsfunktionen für Inhalte aus sozialen Netzwerken angeboten, wie Alben von Facebook und Insta sowie Videos von Youtube. Zur Sicherung der Daten vom Gerät, kann man die Kontakte- oder Kalendersicherung wählen. Auch werden Dropbox und Google Drive Sicherungen angeboten. Die App unterscheidet in externen Speicher, also den Stick, sowie den In-App Speicher. Letzterer heißt ganz einfach, dass man nicht DRM-geschützte Musik innerhalb der App verwalten kann. Man kann innerhalb der App auch Ordner anlegen und alle Dateien wie mit einem Manager verschieben und kopieren.

Photofast_One_App_Sicherheit Photofast_One_App_Einstellungen

Die Datensicherung funktioniert mit der App sehr einfach, sodass weitere Ausführungen unnötig sein. Unterstüzte Dateiformate sind also:
– für Musik MP3, CAF, ACC, AIF, WAV, AIFF, M4A, wobei geschützte Dateien aus iTunes nicht funktionieren,
– für Video AVI, FLV, MP4, MOV, M4V, MKV, MPG, RM, RMVB, WMV,
– für Fotos BMP, TIF, TIFF, XBM, GIF, ICO, CUR, JPG, PNG,
– sowie weitere Dokumente wie docx und pdf.

Photofast_One_App_Foto_sichern Photofast_One_App_Start

Apps können nicht ausgelagert werden (also wie man es bei Android mit dem Verschieben auf die SD-Card kennt). Die Datenübertragungsrate vom iDevice beträgt 30MB/s Lesegeschwindigkeit und 20MB/s fürs Speichern bzw. 90 MB/s lesen and 22 MB/s schreiben für USB. Am PC lässt sich der PhotoFast MAX wie ein USB Stick benutzen, also einstecken und Dateien/Ordner kopieren nach Lust und Laune. Die Daten können sowohl auf dem Stick geschützt werden per USB und Lightning Lock als auch die App per Touch-ID.

Photofast_Max_07 Photofast_Max_08

Fazit und Kauf: Der Stick ist unheimlich praktisch und dank der neuen App One noch einfacher zu bedienen. Zu der einfachen Datentransferfunktion sind gerade durch die App zahlreiche neue Funktionen hinzugekommen, auf die man als Nutzer nicht gekommen wäre. Die komplette Sicherung der Fotos und auch Wiederherstellung vom letzten Speicherpunkt ist sinnvoll, auch wenn viele wohl ohnehin bereits die iCloud nutzen. Unschlagbar ist aber der Zugriff auf Musik- und Videodateien, welche direkt aus der App heraus abgespielt werden können. iTunes nervt da manchmal schon gewaltig mit seinen Bibliotheken. Schnelle Übertragungsraten und Sicherheitssperren runden den Umfang ab, sodass ich eine klare Kaufempfehlung aussprechen kann.

Photofast_Max_05

Mit vier Kapazitäten ist er ausgelegt. Der neue i-FlashDrive MAX mit Speicherkapazitäten von 32GB und 64GB ist ab sofort im gut sortierten Apple-Fachhandel sowie bei Amazon erhältlich. So ist der hier vorgestellte PhotoFast iFlashDrive Max 64GB für 130 Euro erhältlich. Die Versionen mit 16GB und 128GB werden voraussichtlich in der 1. Augusthälfte im Handel verfügbar sein. PhotoFast gewährt auf die Produkte eine Garantie von 24 Monaten.

App-Check von i-FlashDrive ONE
Name der App
i-FlashDrive ONE
Entwickler
PhotoFast Global
Sprache
Deutsch
getestete Version
1.5.3 vom 22.07.2015
getestet für
iPad Air
Größe
35.1 MB
Positiv
+ App intuitiv bedienbar
+ einfache Speicherplatzerweiterung
+ viele Zusatzfeatures (Sicherheit, Backup, Soziale Netzwerke)
Negativ



iPhone, iPod, iPad Download
Themen
·
Kategorien
Check · iOS · News & Reviews
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Kommentare zu PhotoFast MAX im Check

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title