2 Monaten .

ALLE wollen besessen sein von dieser App!

Geschrieben von:

Neulich auf einer beliebten Nachrichtenseite… So fängt kein Artikel über Barbara Beckers neue Badeschlappen Mode an. Vielmehr geht es heute mal wieder um Apps. Wie naheliegend. Nein, es geht nicht um irgendwelche Apps. Nicht die schlechstenste Apps aller Zeiten. Clash Royale hat hier und auf dem Schrottplatz der Spielkonzepte wirklich schon genug Aufmerksamkeit bekommen. Eventuell hat der neue Koboldriese wohl nicht genug Hass erlebt, ist aber auch erst auf Level 7 bei uns. Wir kümmern uns demnächst darum, wenn wir genug Gold haben. Heute geht es um solche Apps, die alle installieren wollen. Ach, die jeder Smartphone-Hersteller eigentlich vorinstallieren sollte. Jedes neue Gigaset, Samsung, Nokia, Huawohweh, iPhone XXX (oder wie es nun heißen wird) sollte diese App unlöschbar wie die Google und Apple Apps drauf haben und eigentlich direkt bei der ersten Aktivierung reinstarten. Und dann nie wieder ausgehen. Sie sind einfach so genial. Sie stehen über allem. Sind so gut, dass sie es weder gibt noch…

Alles nur wolkig wie der Elektronennebel? Wir kommen sofort zum Kern des Atoms. Neulich war ich also im Internet unterwegs und viele Seiten finanzieren sich nunmal mit Werbung. Auch wir. Die Überschrift des Artikels “Smartphones zerstören die Lernatmosphäre”. Der Professor meint, dass manche seiner Hörer unsägliche Leiden aufsich nehmen, um ihm zu lauschen. Dann aber von den Smartphone-Studenten abgelenkt zu werden. Der “Passivrauchen-Effekt des Smartphones” sei das. Achja, die schmerzhafte, jämmerliche Pein der Studenten sei es, dass sie um 6 Uhr aufstehen müssen. Mitleid. Und dann die Smartphones im Hörsaal also. Demnach bekomme keiner seiner Studenten noch etwas von der Geschichte von Vasco Núñez de Balboa mit. Dieser hat bekanntlich bereits 1513 den Boxtraining im Schlachthof von Philadelphia erfunden, wonach ihm zu Ehren sogar die Währung Panamas benannt wurde. Oder so. Ich war ja abgelenkt durch jene Anzeigen neben und unterm Artikel.

Diese Anzeige müsst ihr gesehen haben!

Unterm Artikel also mehrere Ads. Ausgeliefert von Outbrain. Outbrain hört sich für deutsche Ohren ja schon mal passend an. Gehirn aus und so. Oben drüber ist ein Artikel mit Trump verlinkt. So Fake und so passt ja schon. Bei Google Play gebe es demnach ein Spiel, was unglaublich sei. Es heißt sogar: “Android Nutzer sind besessen von diesem Städteaufbauspiel”. Fraglich ist natürlich, ob die Bessesenheit so cool ist. Im Kontext und der Zeit von Herrn Balboa oben hatte man Besessene auch unter “einer Art Epilepsie oder fallender Sucht” leidend bezeichnet. Wahnsinn oder Tobsucht. Wir leben also in einer Zeit, in welcher es angesagt ist, dass man süchtig ist.

Das Vorschaubild dieses Städteaufbauspiel sieht aber schon sweet aus. Egal, ob es süchtig macht oder man von Kobolden befallen wird. Spielen würde ich es. Häuser darf man offenbar bauen, in verschiedenen Architekturstilen der besten Epochen. Stromleitungen müssen gelegt werden. Parks sorgen für grüne Akzente und senken sicherlich die Luftverschmutzung. Denn Autos fahren herum. Vielleicht aber sogar noch die ersten aAutos, von denen immer geschrieben wird, wenn es um die müde Innovationskraft von TSLA geht. Der Verkehr scheint aber gut geplant zu sein. So kann man offenbar auch Straßenbahnnetze anlegen. Oben ein Blimp, Prallluftschiff, am fein gezeichneten Wolkenhimmel. Wetter gibt es auch noch also. Der Wahnsinn, wirklich.

Soso, wie heißt nun dieses Spiel? Ist es SimCity Mobile 2 als Neuerscheinung, von der wir nix mitbekommen haben oder etwa das in den Charts angesagte Pocket City?

Nein.

Geworben wird hier für…

Forge of Empires.

Nun kann man sagen, dass wir Spieler es ja gewohnt sind “verarscht” zu werden. Durch Trailer mit Videosequenzen, die keine echten Spielszenen zeigen etwa. Obwohl man da neuerdings ja manchmal nicht mehr so sicher sein kann, ob die Grafik nicht wirklich so gut ist bei Far Cry und so weiter.

Nun ist Forge of Empires nicht übel. Aber es ist wohl keineswegs eine Städtesimulation. Und von Besessenheit träumt nur der Walzüchter InnoGames. Die F2P-App enthalte ja “In-App-Produkte von
2,99 € bis 199,99 € pro Artikel” laut Google Play. 200 Euro!

P.S. Woher stammt nun das Bild? Aus dem aktuellen Trailer zu Forge of Empires im Storeeintrag jedenfalls nicht. Ich will doch diese App spielen!

Kategorien
News & Reviews · Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title