Werbung* . 5 Monaten .

Sonntagsklassiker: Kille grimmige Monster bei Grimvalor

Geschrieben von:

Grimvalor, der Name dieser Action-App von Direlight stammt natürlich nicht von den Monstern mit Grimm, welche den König vertreiben haben oder seine Abwesenheit ausnutzend herumzuschlurfen. Woher der Name Grimvalor stammt, wird sich vielleicht noch zeigen bei der Befreiung des Königreich Vallaris. Man muss schon ein hochgelevelter Held sein, um diese Quest zu erfüllen. Oder einer mit Durchhaltvermögen beim Screen „Du bist gestorben“. Manche würden diesem Gemetzel allein schon wegen dieses stetigen Game Overs ein Prädikat wie „alte Schule“ geben, was natürlich völliger Quatsch ist. Denn Pixel findet man in den Dungeons und Gängen in dunkel bis blau nur mit der Lupe. Klassiker vor seiner Zeit trifft es eventuell. Oder eben einfach nur App des Gemetzels.

Nach 16 Minuten und 7 Sekunden stetiger Schwerthiebe und Sprünge durch düstere Gegegenden in der Vallaris Lowlands ist es soweit. Der Ehrenmonster heißt Ember Mage, welches mich gleich mehrfach killt und den Spielfluss stört. Mit den flammenden Feuerbällen verwandelt er mich in ein Würstchen mit einem winzigen roten Klecks an verbleibendem Lebensbalken. Die Würze des fehlenden Senf bei diesem Grillbuffet bringt sein Ghosting-Modus, welcher meinen Gegenangriff vollkommen vereitelt. Doch sobald man die Versteckmöglichkeit entdeckt, wird seine Tötung ein Spaziergang wie zu Ostern. Vom Tore strömen dann ganz andere Kaliber her. Spätestens beim Corrputed Sentinel in der Abtei wird man sich an diesen ersten Bossfight zurückerinnern wie an den Kurs ans bubbieleichte html5, wenn Unity nur Fehler ausspuckt.

Gespielt wird Grimvalor auf iOS schon klassischer sozusagen, erst 2019 kam dann die Version für Android hinterher. Und wer beide Systeme zur Hand hat wundert sich vielleicht, dass es hier 7 Euro kostet, dort bei Google aber kostenfrei im Store steht. Dies ist nur der erste Blick, welcher mit etwas Werbung zwischen den Sequentzen garniert wird. Komplett schaltet man es ebenso für den Preis auf Android frei nach dem ersten Kapitel. Man spielt als Freemium-Heini dann aber schon vier Stunden… oder lieber gar nicht erst? Nein, man sollte es sich vielleicht gar nicht laden, wenn man gewohnt ist zu payen anstatt zu playen. Außer man ist therapieempfänglich.

iOS Download
Android Download
*Die Werbekennzeichnung erfolgt, da Marken von Hard- und Software genannt werden. Oftmals werden App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Amazon-Links sind Affiliate-Partnerschaften. Zudem gehen wir Contentpartnerschaften oder Kooperationen ein. Es erfolgt eine Kennzeichnung.
Themen
·
Kategorien
Android · iOS · Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.