Werbung* . 2 Monaten .

Tipps um den Datenverbrauch von Apps zu verringern

Geschrieben von:

1, 5 oder gar 10 und mehr? Wieviel Gigabyte an Inklusivvolumen hat dein Vertrag. Die Erfahrung lehrt, dass es trotzdem zuverlässig schafft genau dann die ungeliebte Warnmeldung über den fast erfolgten Verbrauch zu erhalten, wenn der Monat noch nicht um ist. Dein Datenvolumen ist plötzlich verbraucht. Das ist wahrscheinlich wie mit den Pleite-Millionären und deren Kontostand. Es kommt darauf an an der richtigen Stelle zu sparen. So auch am Smartphone mit deinem Datenvolumen, deshalb geben wir an dieser Stelle mal Tipps zu Apps, welche besonder gefrässig sind sozusagen.

Hungrig wie Pac-Man? Der Koboldcode hat wahrscheinlich nur wenige Kilobyte auf der Diskette eingenommen. Heutige Apps können im Download allein schon mehrer Gigabyte kosten. Und da die Stores warnen und es jeder weiß, dass man neue Apps und Updates nur im WLan runterlädt, klammern wir diese Trivialität hier gleich mal vor den Tipps zur Datenverbrauchsreduzierung aus. Ebenso sollte jeder unter iOS 13 den Datensparmodus, welcher u.a. die Hintergrundaktualisierung von Apps ausschaltet.

Tipps für weniger Datenverbrauch

Kenntnis ist wichtig. Auf Android kannst du jederzeit in den Einstellungen unter Netzwerk & Internet und Datennutzung deinen Verbrauch einsehen. Außerdem kann man hier auch Warnungen und Limits konfigurieren. Was man hier auch sieht, das ist die Datennutzung durch Apps und an dieser Stelle können wir mal nen Tipp setzen.

  1. Kenne die Top-Datenkonsumenten deiner Apps: In der Regel sind dies Apps der sozialen Netzwerke wie Facebook und Instagram sowie Videoclients von YouTube und Netflix. Im Fall von TikTok vereint sich das auch noch in einer App, sodass hier die Warnsignale extrem leuchten. Deshalb hatten wir hier bereits einen gesonderten Beitrag zum Netzwerk: Mampf-Warnung: TikTok frisst Datenvolumen auf (&Tipp)
  2. Nutze die Einstellungen der sozialen Netzwerke: Bei Facebook kann man den Datenverbrauch senken, indem man sich abmeldet und seinen Account löscht. zScherz. Bei Facebook kann man das Autoplay von Videos deaktivieren, ebenso bei Twitter. WhatsApp hat einen Menüpunkt in den Einstellungen zur Datennutzung, bei Instagam heißt die Funktion aktuell „Nutzung des mobilen Datennetzes“ und hier kann man den Schieber bei „geringerer Datenbrauch“ ziehen.
  3. Surfdaten reduzieren: Downloads lassen sich bei YouTube in der Qualität einschränken und HD-Videos nur über WLAN laden, Autoplay auch deaktivieren. Bei Chrome bei es den Lite-Modus.
  4. Spiele mit hohen Datenverbrauch nicht öffnen: Pokémon Go? Nicht doch. Vielmehr sind derzeit diese kleinen Minispiele verdächtig, welche nach jedem gelösten Level eine Video-Ad zeigen. Oftmals ist nicht das eigentliche Gameplay so datenhungrig, sondern die Werbung bei F2P.
  5. Offline Karten: Lade dir alle benötigten Kartendaten vorher runter. Macht aber wohl schon jeder, oder?

Weitere Tipps werden ergänzt. Hast du einen Vorschlag oder ist dir ein verdächtige Datenfresser-App aufgefallen? Dann schreibe einen Kommentar!

*Die Werbekennzeichnung erfolgt, da Marken von Hard- und Software genannt werden. Oftmals werden App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Amazon-Links sind Affiliate-Partnerschaften. Zudem gehen wir Contentpartnerschaften oder Kooperationen ein. Es erfolgt eine Kennzeichnung.
Kategorien
Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.