Werbung* . 2 Monaten .

Pilz-Apps im Check für Android und iPhone: Finden, bestimmen, Wissen

Geschrieben von:

Übelkeit, Schwindel und Schlimmeres. Es geht machmal ums Leben direkt, wenn man den falschen aka hochgiftigen Pilz gegessen hat. Da darf man schon fragen, ob man sie überhaupt per App bestimmen sollte. Tun wir gleich auch. Aber vornehmlich geht es uns natürlich auch erstmal darum die besten Pilz Apps vorzutellen für Android und iPhone. Man muss sie ja nicht als alleinige Bestimmungswerkzeuge nutzen, sondern kann sie auch als Wissensquelle verstehen.

Der Disclaimer ist jetzt raus. Bereits 2011 hatten wir hier auf der Seite die ersten Pilz-Apps vorgestellt und sind auch selbst Sammler, trotzdem nehmen wir die Warnung der Mykologie-Experten natürlich an, dass gerade Laien mit solchen Apps auch falsches Selbstvertrauen entwickeln. Pilzberater lokal vor Ort sind gute Ansprechpartner. Hinweis also gelesen, dann kann es jetzt endlich lustig weiter gehen. Denn Pilze-Sammeln und der damit verbundene Waldspaziergang sind schöne Hobbys. Einmal abgesehen von der meist folgenden Mahlzeit. Mampf.

Diese Pilz App wünsche ich mir

Sehr ihr das Männlein mit dem lauter Purpur Mäntlein rumstehen? Das Rätsellied handelt freilich nicht vom Fliegenpilz, sondern von der Hagebutte. Trotzdem liegt es dem ein oder anderen auf der Zunge, wenn er so einen prächtigen Pilz im Wald sieht. Hier etwa unter der Kiefer stehen gleich mehrere Dutzend schön gewachsene Steinpilze, riesig und ausreichend für eine familiengroße Pilzpfanne… leider ist dies nur Traumvorstellung eines Pilzsammlers. Jetzt im angehenden Herbst begegnet man wieder den potentiellen Pilzgourmets in den Wäldern. Potentiell, denn Pilze sammeln und bestimmen ist gar nicht so einfach. Immer wieder hört man von vergifteten Sammlern.

Fliegen- oder Steinpilz? Ein paar Wald- und Wiesenpilze dürfte wohl jeder Pilzsammler kennen. Aber was ist mit dem da? Ein essbares Stockschwämmchen oder ein zu verwechseln ähnlicher und stark giftiger Nadelholzhäublig?

Wer als Pilzsammler den Weg in den Wald findet, will sich nicht unbedingt mit schwerer Literatur zur Pilzbestimmung plagen. Auch das Netbook mit der Katalogsoftware, wenn man sich sowas denn leisten will, bleibt wohl eher daheim. Da liegt es natürlich nahe, eine mobile Variante für das iPhone oder das Android Smartphone zu suchen. Alternativ wäre ja auch eine mobile Webseite schön.

Im Internet selbst scheint es keine anfängerfreundliche Seite zur Pilzbestimmung zu geben, wie auch die ZEIT findet. Man möchte einen Schlüssel haben, mit dem man den Merkmalen nach den gefundenen Pilz bestimmen kann. Aber so einfach ist das mit der Pilzbestimmung nicht: Es gibt Freizeitprojekte mit vielen mehr oder weniger gelungenen Pilzbildern, Listen mit essbaren und giftigen Pilzen oder etwa Foren zur Diskussion über Pilzfunde. Das alles hilft den Laien bei der Pilzbestimmung nicht unbedingt weiter.

Empfehlenswerte Pilz Apps für Android und iPhone

Leider gibt es kaum noch eine der damals 2011 vorgestellten Pilz Apps mehr in den Stores, Ausnahme stellt der Pilzführer dar. Macht auch nix, denn getestet hatten wir damals mit iOS 1.5 auf dem iPhone 4. Das macht aber auch deshalb nix, schließlich erwartet man im Zeitalter des maschinellen Lernens und der Algorithmen mehr als einfach nur 20 Pilze und ihre Merkmale in einer Art Liste.

Champignouf (Pilzator aka Pilz Erkenner)

Der Berliner Indie-Entwickler Annapurnapp Technologies bietet seine Champignouf kostenlos auf Deutsch für Android unter dem Namen Pilzator und auf iTunes als Pilz Erkenner an. Sie ist eine millionenfach heruntergeladene App mit sehr guten Bewertungen.

Genutzt wird eine Datenbank mit mehr als 1000 Arten an. Die Pilzerkennung funktioniert per automatischer Fotoauswertung. Man darf allerdings während des Prozesses lesen, dass die Erkennung noch nicht so gut sei. Internetverbindung erforderlich, nicht immer im Wald gegeben. Als Ergebnis werden einem mehrere Ergebnisse vorgeschlagen und man darf dabei helfen die Erkennung zu verbessern mit einer Bewertung.

Pilzator / Pilz Erkenner
Pilzator
Pilzator
Preis: Kostenlos+
(Abo)

Außerdem bietet die App eine Reihe von Zusatzinhalten. Etwa die Markierung von Fundstellen, die Interaktion mit anderen Nutzern, eine Wissensdatenbank und ein Quiz. Die Premiumversion kostet im Abo 5 Euro.

Pilzführer (Lite) von Nature Mobile

Naturemobile hat den Pilzführer am Start, noch ein Entwickler aus Berlin. Die Erkennung funktioniert nicht automatisch. Visuell kann man eine Art Entscheidungsbaum nutzen. Leider ist die kostenfreie Version auf 20 Arten begrenzt, sodass wir sie nicht weiter testen konnten under Prämisse „kostenfrei“. Dafür kann man nach Anmeldung auch eine Online-Pilzberatung nutzen. Sichtungen lassen sich in einer Karte eintragen, ein Quiz hilft dazu sein Wissen zu testen.

Pilzführer Lite
‎Pilzführer LITE - Pilze
‎Pilzführer LITE - Pilze
Pilzführer 2 LITE
Pilzführer 2 LITE
Entwickler: NATURE MOBILE GmbH
Preis: Kostenlos

Der Pilzführer macht vor allem einen aufgeräumten und umfangreichen Eindruck. Für einen Praxistest bräuchte man wohl die Premiumversion. Deshalb hier kein Urteil.

Pilzaltlas

Sieht sich als Nachschlagewerk für Experten und Hobby-Mykologen und sei „aktuellste und beste Atlas der Pilze“. Positiv finde ich sofort, dass man keine Versprechungen zur automatischen Bestimmung macht. Vielmehr hat man einen kleinen Katalog mit Pilzen in der App, welche man studieren kann.

Pilze app
‎Pilz Atlas PRO
‎Pilz Atlas PRO
Entwickler: Dominik Warszewski
Preis: 3,49 €
Pilzatlas
Pilzatlas
Entwickler: appassion
Preis: Kostenlos

Die App ist sehr schlank und dient eher Wissenszwecken. Zwar ist sie Offline nutzbar, doch im Wald wird sie kaum jemand öffnen zur Bestimmung.

Check-Urteil Pilze Apps

Wir sind etwas enttäuscht. Fast 10 Jahre nach unserem ersten Artikel zu Pilze Apps hätten wir mehr erwartet. Automatische Bestimmung per Foto, schnelle Bestimmung per Selektion oder mal was ganz Neues eben. So oder so, es gibt im Bereich noch keine Revolution. Eigenes Wissen und die von Pilzexperten ist wichtiger. Insofern stellen zumindest die sozialen Funktionen eine Fortschritt dar. Alles andere kann man als „experimentell“ ansehen und ist „mit Vorsicht zu genießen„. Wir werden im Herbst natürlich die App weiter testen und bringen ein Update.

Nochmals: Keinesfalls sollte man nur eine App nutzen, aber auch mehrere sind keine Idee. Buch dazu oder Experte, wenn man sich unsicher ist.

*Die Werbekennzeichnung erfolgt, da Marken von Hard- und Software genannt werden. Oftmals werden App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Amazon-Links sind Affiliate-Partnerschaften. Zudem gehen wir Contentpartnerschaften oder Kooperationen ein. Es erfolgt eine Kennzeichnung.
Themen
· · ·
Kategorien
Service
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.