Werbung* . 4 Monaten .

TikTok Sperrreport 2021/04 – Was Nutzer nicht für möglich halten

Geschrieben von:

Tausende? Nein, Millionen an Accounts und Clips werden täglich auf TikTok gesperrt, die Inhalte entfernt. Dies ist kein Einzelfall, der einem mal so passiert, sondern beinahe so weit verbreitet wie Regen an einem Frühlingstag. Denn die Unterhaltungsplattform möchte ein integratives Umfeld. Deshalb werden Maßnahmen gegen Inhalte und Konten, die gegen die Community-Richtlinien oder Nutzungsbedingungen verstoßen, durchgeführt. Also Sperrungen. Dabei verwende man eine Kombination aus innovativer Technologie und Menschen. Heißt also Bots und Agenten. Über die Maßnahmen berichtet TikTok immer quartalsweise und da wurden zuletzt fast 86 Millionen Clips und 24 Millionen Accounts gesperrt, so hat es TikTok zumindest in seinem „Community Guidelines Enforcement Report“ offen gelegt. Scheinauthentizität muss er sich offenbar nicht vorwerfen lassen, wenn wir die vielen Hilferufe gesperrter TikToker bei uns in den Kommentaren berücksichtigen.

Begrüßenswert ist der Report und dennoch verunsichernd, den die Anzahl gesperrter Nutzer und Inhalte ist schon riesig. Rechnet man die Clips auf den Tag runter, so werden fast 1 Million gesperrt. Im „Sperrreport“ fürs vierte Quartal 2021, veröffentlicht Mitte April 2022, sind schon krasse Zahlen nachlesbar.

Fassen wir mal zusammen:

  • Gelöschte Accounts 24.107.316 und davon 15.383.165 aufgrund des Alters unter 13
  • Entfernte Clips 85.794.222 und davon 28.389.936 automatisiert entfernt

Zu den einzelnen Zahlen gibt es nun noch aufschlussreiche Details zu erkunden. Was die Clips angeht, so wurden also gut ein Drittel durch Bots aufgespürt und entfernt und 5 Millionen wurden nach Einspruch wiederhergestellt. Die Fehlrate der Bots dürfte also bei 15 Prozent liegen.

Weiterhin sind bei den Clips auch die Gründe klar ausgeführt:

  • Nacktheit und sexuelle Aktivitäten von Erwachsenen 0,903
  • Belästigung und Mobbing 0,772
  • Hasserfülltes Verhalten 0,760
  • Illegale Aktivitäten und regulierte Waren 0,968
  • Integrität und Authentizität 0,855
  • Kindersicherheit 0,982
  • Selbstmord, Selbstverletzung und gefährliche Handlungen 0,960
  • Gewalttätige und grafische Inhalte 0,961
  • Gewalttätiger Extremismus 0,922

Interessant hierbei ist noch, dass besonders bei Kindersicherheit und Gewalt die Entfernung erfolgte bevor die Clips auch nur einen View hatten. Hier sind die Erkennungsalgos offenbar sehr gut. Generell unterstricht diese Liste die hier aufgeführte: Aus diesen Gründen wird dein TikTok Account gesperrt.

Es ist also keineswegs Mobbing oder wilde Melderushs böser anderer Nutzer, welche zur Sperrung führen.

Check-App meint: Beeindruckende Zahlen, angesichts der hohen Nutzeraktivität auf TikTok nicht verwunderlich. Sie bestätigen zumindest, dass die Plattform recht restriktiv mit Fehlverhalten umgeht.

*Die Werbekennzeichnung erfolgt, da Marken von Hard- und Software genannt werden. Oftmals werden App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Amazon-Links sind Affiliate-Partnerschaften. Zudem gehen wir Contentpartnerschaften oder Kooperationen ein. Es erfolgt eine Kennzeichnung.
Themen
· ·
Kategorien
Soziale Netze
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.