Werbung* . 3 Wochen .

Warum ist die App von McFIT so schlecht (bewertet)?

Geschrieben von:

McFIT hat eine App. Soweit wenig überraschend, hat doch heutzutage selbst der aus der Insolvenz wieder auferstande Discounter MäcGeiz eine Coupondings. Beide Apps unterscheidet auf den ersten Blick auch gar nicht so viel. Also die Crème brûlée der Stores, die Kirsche von der Sahnetorte, der Senf an der Bockwurst sind beide nicht. Verdammt, jetzt habe ich Appetit. Auch darauf zu erfahren, warum die McFIT App nochmals 1,1 Sterne niedriger gehandelt wird bei Google Play als jene des fit-Verkäufers. Genug der Wortspiele, auf mit Appetit zur App von McFIT.

Kommen wir erstmal zu den Fakten. Die App von McFIT ist für Android und iPhone kostenfrei verfügbar. Für Mitglieder, man muss sich sofort anmelden. Sie sei „Eine App für alles“ und biete die volle Kontrolle über Vertragsdaten, sei Eintrittskarte in den Proudclub und es gäbe Infos zum Studio mit Kursen und Sevierzeiten der gratis Döner mit Ayran in Mangogeschmack. Oder so. Sorry, aber beim Versprechen, dass sie eine „App für alles“ sei, waren wir schon raus. Da haben wir auf dem App-Workshop 2009 schon bessere Konzeptvorgaben skizziert. Ich bestelle selten neue Schuhe über die App oder lasse mir Bitcoin ins Schrankfach liefern. Aber kann man also mit der McFIT App ein Diättagebuch führen, bekommt man Trainingspläne und was geht nun im Studio?

Wie schlecht die App bewertet ist?

Sehr. Äußerst sehr. Für mich war sie fast Grund nach der Werbung auf TikTok NICHT Mitglied zu werden. Also nur 2,6 Sterne von knapp 400 Bewertungen auf Google Play und 2,8 Sterne bei 200 Bewertungen bei iTunes ist schon deutlich arm. Die Nutzer kritisieren eigentlich alle Funktionen von der Anmeldung über die Kursinfos bis zum allgemeinen Funktionsumfang:

  • Die App startet nicht richtig
  • unverständlichen und falschen Informationen zum Vertrag
  • Der Proud Club hat von Anfang an nicht funktioniert

Dies sind nun alles aktuelle Reviews, zitiert von Google Play. Gut ist, dass der Entwickler hier antwortet. So erfährt man auch, dass die Kurspläne der Studios im September wieder live gehen. Es kommen wohl Updates.

Entsprechend halten wir das Review der McFit-App an dieser Stelle noch offen und zeigen Verständnis dafür, dass man aufgrund „der aktuellen Situation“ noch nicht liefert. Gern zitieren wir auch noch ein Review mit dem Titel „Da ist noch Luft nach oben“.

In der Tat.

Check-App meint: Die App von McFIT ist in den Stores so schlecht bewertet, da es bei grundsätzlichen Funktionen wohl Bugs und Probleme gab. Das darf nicht vorkommen, hat man keine Beta-Tester-Gruppe? Auch enttäuscht der Funktionsumfang, selbst mit geringen Erwartungen. Klar darf man kein Ernährungs- und Trainingstagebuch erwarten. Aber gerade „in diesen Zeiten“ sollte fürs Heimtraining was an Tipps möglich sein. Die Möglichkeiten wäre ja in der Tag unbegrenzt und alles wäre möglich. Die App ist in dieser Form kein Grund Mitglied bei MCFit zu werden, aber auch keiner der dagegen spricht.

*Die Werbekennzeichnung erfolgt, da Marken von Hard- und Software genannt werden. Oftmals werden App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Amazon-Links sind Affiliate-Partnerschaften. Zudem gehen wir Contentpartnerschaften oder Kooperationen ein. Es erfolgt eine Kennzeichnung.
Themen
·
Kategorien
Sport
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Kommentare zu Warum ist die App von McFIT so schlecht (bewertet)?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.