2 Monaten .

musizierende Glühbirne: Wireless Bulb Light Speaker von Aukey im Test

Geschrieben von:

Der Ein oder Andere mag es verdrängen, wiederum Andere können es kaum erwarten: die Rede ist vom alljährlichen, die Geister spaltenden Beginn der Weihnachtszeit. Verweigerung zwecklos, sonst werden ihr von den bereits im September angebotenen Dominosteinen und Spekulatius heimgesucht. Nun, da es unweigerlich kalt und dunkel wird, denken wir sehnsuchtsvoll an laue Sommernächte, in denen man schon mal eine kleine, feine Party gefeiert und generell viel mehr Zeit draußen verbracht hat. Damit das Sozialleben nicht einschläft bis zum Frühjahr empfiehlt es sich, die konspirativen Zusammenkünfte ins Innere zu verlegen.

Damit das nicht immer, wie doch so meistens im Winter, mit Kuscheldecke und Film endet, haben wir ein tollen Gadget getestet, das wir euch heut gern vorstellen möchten und das eure Feier sicherlich bereichern wird. Es handelt sich um den Wireless Bulb Light Speaker der Firma Aukey, der uns freundlicherweise zum Testen zur Verfügung gestellt wurde. Eine gelungene Kombination, wie Milch und Honig, Sommer und Meer oder Busreise und Kopfhörer haben wir hier vor uns, denn warum immer nur entweder oder? Eben…deswegen stellen wir euch heute einen Lautsprecher und eine Stimmungslampe gleichermaßen vor.

Es ist milchig weiß, hat die Form einer Glühlampe, leuchtet bunt, wird mit einer Fernbedienung bedient und spielt eure Lieblingsmusik. An dieser Stelle sei noch einmal ein herzlicher Dank an den guten, alten Tommy gerichtet, der da nämlich als Erfinder der Glühbirne angesehen wird. Tauchen wir ein bisschen weiter in die Materie ein, wird klar, dass es schon einige andere kluge Köpfe gab, die die Entwicklung vorantrieben. Dennoch erhielt Thomas Alva Edison im Januar 1880 das Patent für die Verbesserung der Glühbirne. Sie bestand aus einem Glaskolben mit einem Kohleglühfaden aus verkohlten Bambusfasern. Wäre das nicht geschehen, würden Sätze wie “Kannste mal bitte die Lampe lauter drehen” oder “Hier ist es so dunkel, lass mal den Lautsprecher anmachen” keinen Sinn ergeben, hehe.

Unpacking des Bulb Light Speakers oder Hermines Tasche bei mir Zuhaus’

Eines mal vorweg: Er heißt “Bulb Light Speaker” und so nennen wir ihn auch, denn hippe Funktionen verdienen einen hippen Namen. Wer es gern auf Deutsch sagen möchte, der verlege sich beispielweise auf die Vokabeln “Glühbirnen-Licht-Lautsprecher” oder, Eigenkreation, “musizierende Glühbirne”. Wer Harry Potter kennt, erinnert sich sicher auch an Hermines Handtasche, die von außen ganz normal groß aussieht, von innen allerdings bietet sie unendlich viel Platz, sodass man sie sogar betreten kann. Ein wenig hat mich das Unpacking des Bulb Light Speakers daran erinnert, denn schon das Gadget allein ist ja 2-in-1. Zum Lieferumfang des Aukey LT-BS1 gehören:

  • LED Musik-Glühbirne
  • Infrarot-Fernbedienung
  • Bedienungsanleitung
  • Garantiekarte

Die Verpackung ist, wie immer bei der Firma Aukey, äußerst umweltfreundlich. Euch erreicht eine Pappbox, die Vorderseite zeigt den Lautsprecher gezeichnet, ansonsten hat man lediglich noch den Logo-Schriftzug auf der Verpackung. Auch im Innenleben des Kartons bleibt es angenehm unaufgeregt. Alles ist super geschützt und fest, sodass es auch beim Transport keine Probleme geben dürfte. Die Glühbirne sitzt fest in der Pappe, auch die Fernbedienung ist noch einmal extra verpackt und geschützt (die Batterie dafür auch bereits enthalten). Habt ihr jetzt beim Lieferumfang ein Ladekabel vermisst? Neee, ich auch nicht *hust*…nicht nötig, weil durch die Lampe Strom bekommend. Ich finde es schön, mal wieder ein Gadget zu haben, dass man nicht laden muss und das deswegen auch nicht leer sein kann, wenn man es das nächste Mal nutzen möchte. Einfach einstöpseln und nutzen.

Erster Eindruck und Inbetriebnahme

Die Fernbedienung des Speakers ist klein und flach mit den Maßen 4x8x0,6 cm. Ein Blick in die Anleitung und es ist alles klar: Natürlich könnt ihr das ganze Gerät ein- und ausschalten, aber auch Lautsprecher und Licht getrennt voneinander bedienen, sodass ihr es auch nur als Licht oder Lautsprecher nutzen könnt. Die Glühbirne an sich macht einen hochwertigen Eindruck und ist ziemlich groß.

Sie passt in eine Standardfassung und damit auch in die allermeisten Lampen. Ich habe sie zum Beispiel gern in der Stehlampe neben dem Sofa. Bei kleinen Tischlampen muss man probieren, ob das Gadget hineinpasst, weil es mit etwa 15 cm Länge und 9 cm Breite recht groß ist. Ich sehe das als Vorteil, denn nur so kommen das Licht und auch der Sound richtig zur Geltung, am besten solltet ihr es also irgendwo an einer höher gelegenen Lampe installieren. Die Glühbirne besteht aus stabilem weißem Plastik. Bis auf den grauen Aukey-Schriftzug ist sie komplett in weiß gehalten, die ersten zwei Drittel an der Fassung beginnend sind nicht durchsichtig.

Darunter befindet sich ein schmaler Streifen mit Noten, der für den nötigen Klang sorgt. Das letzte Stück erweckt den Eindruck von Milchglas, dort leuchtet der Speaker bei  Nutzung in den verschiedensten Farben. Auf der Rückseite befinden sich verschiedene Sicherheitssiegel, nämlich das CE-Kennzeichen für sichere Produkte innerhalb des europäischen Wirtschaftsraumes, das RoHS-Siegel, eine europäische Richtlinie zur Schadstoffbegrenzung in der Elektroindustrie, das für “Restriction of the use of certain hazardous Substances in Electrical and Electronic Equipment” steht  und eine  Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten betrifft. Zuletzt wäre da noch das FCC-Zeichen, das US-amerikanische Prüfzeichen für elektromagnetische Verträglichkeit.

Das Pairing funktionierte Problemlos. Die Glühbirne wird angeschaltet  und schon befindet sie sich im Suchmodus. Ist das Bluetooth beim anderen Gerät eingeschaltet läuft alles wie immer und ziemlich schnell ab. Eine erfolgreiche Verbindung erkennt ihr am “beep”. Beim nächsten Mal koppelt sich der Speaker von selbst mit dem zuletzt verwendeten Gerät.

Integrierte Lichtshow mit dem Bulb Light Speaker

Wenn ihr eher einen dezenten Look haben wollt, dann könnt ihr einfach das weiße Licht (natürlich mit oder ohne Musik) nutzen. Ich mag diese Funktion zum Beispiel auch zum Arbeiten, weil es ja nicht immer die super Lichtshow sein muss. Aber kann! Wenn es doch etwas stimmungsvoller werden darf, dann startet einfach den RGB-Modus. Der RGB-Farbraum basiert auf dem Mischen der drei Grundfarben rot, grün und blau. Was bei uns im Hirn ankommt sind viele bunte Farben, etwa rot, blau, grün, gelb, hellgrün, und rot. Ihr könnt euch mittels der Fernbedienung entweder für eine Farbe entscheiden oder den Wechselmodus nutzen. Besonders ist auch der Musikrhythmus-Modus durch Betätigen der Taste “Free”, dann ändern sich die Farben im Takt der Musik. Die Taste “ATMO” startet den Pulse-Modus. Auch die Helligkeit kann nach euren Wünschen eingestellt werden.

Es werde Musik

Nachdem die Glühlampe tut, was sie soll, nämlich Leuchten (und das sehr schön), kommen wir nun zur Kür. Ihr könnt den Speaker ganz normal bedienen, wie jeden anderen auch, alle Funktionen sind enthalten. Der Klang kann sich durchaus sehen lassen. Für Partys schafft das kleine Gerät eine ordentliche Lautstärke, aber auch für den stilleren Gebrauch mag ich den Sound. Egal, ob laute Lieder auf der nächsten Weihnachtsfeier oder zur leiseren musikalischen Untermalung, hier könnt ihr nichts falsch machen.

Fazit

Um meine Meinung zum AUKEY Wireless Bulb Light Speaker mal kurz zum Ausdruck zu bringen: Ich bin begeistert. Die Idee der musik spielenden Glühbirne ist witzig und nicht überall zu finden. Ob als Geschenk oder einfach als Hingucker, er kann sich wirklich sehen lassen. Nicht nur die Idee, sondern auch die Umsetzung überzeugen. Die Glühbirne besteht aus robustem Plastik, man muss im Falle eines Missgeschickes also nicht einmal Angst vor Scherben haben. Die Inbetriebnahme ist denkbar einfach, einfach in eine Standardfassung drehen und die Lampe wie gewohnt einschalten. Ihr müsst lediglich darauf achten, dass die Glühbirne nach links und rechts genug Platz hat und in eure Lampe passt, weil sie recht breit ist. Nur so kann aber der optische Effekt erreicht und für einen guten Klang gesorgt werden. Mir gefällt die Möglichkeit, zwischen weißem Licht und bunten Farben wählen zu können, mein Favorit ist gar ersteres, für Parties ist das RGB-Spektrum aber auf jeden Fall zu empfehlen. Ihr könnt sie hier bei amazon bestellen , sobald sie wieder verfügbar ist und bei euren Freunden für Aufsehen sorgen.

Kategorien
News & Reviews

    Mein Name ist Freya und ich bin 28 Jahre alt. Am allerliebsten verbringe ich die Zeit mit meiner Familie und meinen zwei Hunden Lotta und Jamie. Darüber hinaus bin ich ein riesiger Frankreich-Fan und verbringe soviel Zeit wie möglich im Land des „savoir vivre“…oder träume zumindest bis zum nächsten Frankreich-Aufenthalt davon!

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Menu Title