10 Monaten .

Guckst du hier: Webcam Full HD von Aukey

Geschrieben von:

Klar, meistens ist sie integriert, ob bei Laptop oder Tablet, aber manchmal reicht die Qualität nicht aus oder sie ist defekt und es muss externer Ersatz her. Ich spreche von der Webcam. Während sie zu Beginn der Videochats stolz auf den PC-Monitor gestellt wurde und man vollkommen aus dem Häuschen war, dass der andere mich jetzt sehen kann (und andersrum),  waren wir schnell verwöhnt und sehen eine Webcam heute als Standard an. Bei mir persönlich ging die Nutzung vom privaten Bereich eher in den Arbeitsbereich, etwa für Videokonferenzen und dann sollte die Bild- und Tonqualität schon besser sein als beim Skypen. Dazu greife ich regelmäßig zu unserer heute vorgestellten 1080p Webcam der Firma Aukey, die uns freundlicherweise kostenfrei zum Testen zur Verfügung gestellt wurde.

Auspacken und anfangen

Der geneigte Leser hat eventuell inzwischen schon festgestellt, dass für Aukey Umweltschutz ein Thema ist. Ich schätze daher immer wieder die umweltfreundlichen Verpackungen. Auch hier besteht diese eigentlich nur aus einer Pappbox mit Firmen-Schriftzug, Produktbezeichnung und dem gezeichneten Produkt selbst. Auch im Inneren wurde komplett auf Plastik verzichtet, durch eine Papp-Trennwand ist die Webcam sicher und geschützt, nichts kann verrutschen. Zum Lieferumgang gehören natürlich die 1080p Webcam, eine Bedienungsanleitung und eine Garantiekarte.

Die Webcam ist 10,5 cm breit und 2,2 cm hoch, die Farbe ist schwarz. Einzig der silberne “AUKEY”-Schriftzug setzt einen dezenten Akzent. Das Material ist matter Kunststoff, die Vorderseite jedoch ist in Klavierlackoptik gehalten. Links und rechts befindet sich je ein Mikrofon, die Kamera in der Mitte, oben links findet ihr die Webcam-LED-Anzeige.

Dann gibt es da noch das USB-Verbindungskabel, das mit 2 m Länge ausreichend Bewegungsfreiheit bietet und einen faltbaren Ständer beziehungsweise eine Klammer, je nachdem, wie ihr sie nutzen und am Monitor anbringen möchtet. Nutzt ihr sie an Flachbildschirmen oder Laptopmonitoren, wird die Cam einfach angeklammert. Durch den verwendeten ABS-Kunststoff hält sie super gut. Hier entfällt nerviges “Gefriemel”, was ich bei anderen Modellen immer als super nervig empfunden habe.

Auch kann der Computer bewegt und verschoben werden, ohne dass alles zusammenstürzt. Wollt ihr den Blickwinkel lieber vom Tisch aus oder habt ihr einen tiefen Monitor, könnt ihr die Klammer einfach umklappen und als Ständer nutzen. Das Material, das in direkten Kontakt mit der Oberfläche eures, in meinem Falle Laptops, kommt, ist so weich, dass ihr auch bei ganz neuen Geräten keine Angst vor Kratzern haben müsst. Positiv aufgefallen ist mir auch, dass hier nichts festgeklemmt werden muss, vielmehr legt ihr die Halterung nur auf, den richtigen Winkel findet man schnell heraus und durch den guten Grip des Materials bleibt alles dort, wo es soll. Der obere Teil, also die Webcam selbst, kann dann natürlich im Winkel angepasst werden, wo man sie braucht. Ich habe sie sowohl am Laptop als auch am Tablet ausprobiert, bei beidem hatte sie sicheren Halt.

Direkt drauf los…

Ist es nicht auch mal schön, wenn man nicht 20 Seiten Gebrauchsanleitung lesen muss? Wozu auch, bei einer Webcam kann man eigentlich nicht viel falsch machen uns so ist die Bedienungsanleitung schön kurz. Dann einfach den USB-Stecker einstöpseln, die Kamera installiert alles Nötige selbst und los geht es. Nach zwei Minuten war alles einsatzbereit. Worauf es aber ankommt, ist am Ende bei der Nutzung ja die Qualität des Tons und des Bildes und beide können sich sehen lassen.

Ich nutze die Kamera im Moment vor allem für Meetings via Adobe Connect. Nachdem die Cam meines Laptops ausgestiegen war, griff ich zunächst zu einem sehr bekannten Anbieter, welcher aber mit der Aukey 1080p nicht mithalten kann. Zunächst zum Bild: Ausgestattet mit einem 1/3″ CMOS Bildsensor bekommt ihr scharfe Bilder beziehungsweise Videos geliefert einer Auflösung von 1080P. Besonders wichtig für mich: Auch aus schlechten Lichtverhältnissen holt sie das Beste heraus, sodass man sich nicht in der Anfangssequenz einer neuen Catfish-Episode wähnen muss. Man erscheint dann zwar ein klein wenig überbelichtet (besser als unterbelichtet, möchte man auch im übertragenen Sinne meinen :-)), aber andere Modelle steigen da schon längst aus. Auch der Ton ist nicht zu kritisieren.

Ihr kommt bei eurem Gegenüber klar und deutlich an, kein gruseliges Schnarren oder andere Absurditäten müssen befürchtet werden. Das haben wir den beiden integrierten Dual Digitalmikrofonen zu verdanken, Hintergrundgeräusche werden gut reduziert, leises Radiohören bekommen die Gesprächspartner nicht mit.

Hier noch einmal die Eigenschaften der Aukey 1080p Webcam im Überblick:

  • Modell: PC-LM1
  • effektive Pixel: 2 Megapixel
  • Videoformat: MJPEG, YUV
  • Fokusabstand: 0,3-5 m
  • Mindestlichtstärke: mindestens 5 lux
  • Länge des Kabels: 2 m
  • Abmessungen: etwa 105x22x50 mm

Fazit:

Ich nutze die Aukey Webcam super gern. Ihr schmales, elegantes Design gefällt mir, auch dem Laptop oder Tablet sieht es nicht aufdringlich aus, sodass ich nicht jedes Mal den Drang habe, sie wieder in die Verpackung zu stopfen. Die Inbetriebnahme als auch die Nutzung an sich sind super einfach und noch wichtiger: qualitativ gut. Die Bilder sind scharf und klar, genauso wie die Tonqualität. Vor allem die gute Sichtbarkeit auch bei schlechten Sichtverhältnissen unterscheidet die Cam von anderen Produkten. Egal also, ob ihr sie eher beruflich oder privat nutzt, damit seid ihr gut beraten. Sie ist kompatibel mit Windows XP/ 2000 /2003 / Vista/ 7/ 8/ 10, Mac OS 10.6, Android 5.0 oder höher und sie funktioniert auch  mit Smart TV, Android TV Box, Skype, MSN, FaceTime, Facebook Messenger, Youtube, Yahoo Messenger oder, oder, oder…Für 35,99 € könnt ihr sie hier bei amazon bestellen.

Themen
· · ·

    Mein Name ist Freya und ich bin 28 Jahre alt. Am allerliebsten verbringe ich die Zeit mit meiner Familie und meinen zwei Hunden Lotta und Jamie. Darüber hinaus bin ich ein riesiger Frankreich-Fan und verbringe soviel Zeit wie möglich im Land des „savoir vivre“…oder träume zumindest bis zum nächsten Frankreich-Aufenthalt davon!

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Menu Title