Werbung* . 3 Jahren .

Der Beets BLU PagerTag im Test

Geschrieben von:

Na, mal wieder den Schlüssel verlegt? Die Brille? Den Dackel? Wie oft kommt man viel zu spät los, weil man irgendetwas nicht findet und wenn man es dann doch entdeckt, ist es garantiert irgendwo, wo man es eigentlich nicht erwartet hätte. Gerade, wenn man es eigentlich eilig hat, neigen die meisten persönlichen Besitztümer dazu, sich spontan in Luft aufzulösen. Zum Glück ist wenigstens der Kopf angewachsen, aber alles andere muss man wohl oder übel suchen. Wäre jetzt echt toll, wenn jemand sagen würde: „Dort drüben liegt er.“ Und um diesen Jemand geht es dieses Mal! Der Beets BLU PagerTag von Beets BLU hilft, Verlorenes aufzuspüren und warnt euch, wenn es sich von euch entfernt.

Beets_Blu_PagerTag_01

Beets_Blu_PagerTag_02

Der erste Eindruck des PagerTags

Die Verpackung ist, wie gewohnt bei Beets BLU, schlicht in den Farben Schwarz-Weiß-Blau gehalten. Sie beinhaltet den PagerTag selbst, eine Knopfzelle (CR2025, 3V), einen Anhänger und eine mehrsprachige Bedienungsanleitung. Der PagerTag ist mit schwarzer Plastik verkleidet, auf seiner Vorderseite befindet sich ein Gummiknopf und eine LED-Anzeige.  Oben links kann man den beiliegenden Anhänger befestigen, wodurch sich der PagerTag gut an einem Schlüsselbund oder einem Tierhalsband befestigen lässt. Er ist klein und leicht, so dass er nur etwas größer ist als eine Hundemarke und das Tier nicht stört. Außerdem passt er gut in Brieftaschen und an einen Schlüsselbund. Durch sein unauffälliges Design bemerkt man ihn kaum, wodurch man ihn als Diebstahlschutz gut verwenden kann. Unten am Gerät ist das Batteriefach, in das die mitgelieferte Knopfzelle eingesetzt werden kann.

Beets_Blu_PagerTag_03

Beets_Blu_PagerTag_04

Suchen und Finden mit dem Beets BLU PagerTag

Hat man die Batterie eingesetzt, erwacht der PagerTag mit einem Blinken der LED zum Leben. Um ihn mit seinem Smartphone zu verbinden, benötigt man eine App namens „PagerTag“, die man kostenlos im Appstore oder Playstore downloaden kann. Praktisch ist, dass schon auf der Verpackung des Geräts ein QR-Code aufgedruckt ist, der zu den Downloadmöglichkeiten der App weiterleitet. Ist die App installiert, erfolgt das Pairing mit dem PagerTag. Dabei wird man aufgefordert, eine Bluetooth-Berechtigungsanfrage zu genehmigen, wodurch das Bluetooth auf dem Smartphone aktiviert wird. Empfehlenswert ist es, das Bluetooth erst durch den PagerTag aktivieren zu lassen, wenn man ihn das erste Mal aktiviert. Es kann nur ein Smartphone gleichzeitig mit einem PagerTag gekoppelt werden, jedoch lässt sich das Pairing zurücksetzen und ein neues Gerät ankoppeln. Mehrere PagerTags gleichzeitig zu verwenden, ist kein Problem, man hat sogar die Möglichkeit, jedem PagerTag ein Foto des Gegendstands zuzuweisen, an dem er befestigt wird, um die PagerTags auseinander halten zu können. Sollte die Verbindung abbrechen, kann man diese schnell wiederherstellen, indem man das Bluetooth am Handy ausschaltet, kurz die Pagerbatterie entnimmt, gleich wieder einsetzt und erneut koppelt.

PagerTag
PagerTag
Entwickler: Beets BLU
Preis: Kostenlos
PagerTag
PagerTag
Entwickler: Beets BLU
Preis: Kostenlos

Beets_Blu_PagerTag_05

Die App ist installiert, der PagerTag gekoppelt, jetzt kann es losgehen!

Die Bedienung der App des Beets BLU PagerTag ist selbsterklärend. Über der Abbildung des PagerTags befindet sich eine dreistufige Skala, womit die Signalstärke dargestellt wird. Dadurch kann man erkennen, ob sich der PagerTag in der Nähe befindet oder weiter weg ist. Es wird außerdem der Zustand der Batterie übermittelt, so kann man gegebenenfalls rechtzeitig eine neue Knopfzelle einsetzen. Die Reichweite des PagerTags ist mit einem Umkreis von zehn Metern angegeben, ab dieser Entfernung meldet ein Signalton den Verbindungsverlust. Verlässt man so beispielsweise das Haus, hat aber die Brille in der Wohnung liegen lassen, meldet das Signal, dass sich der Gegenstand außer Reichweite befindet und man wird erinnert, dass man ja noch etwas drinnen vergessen hat. Den Alarm kann man über die Einstellung „zeitbasierte Alarmsperrung“ auch für eine bestimmte Zeit abschalten oder ganz ausschalten, wenn man gerade in einer Situation ist, in der das Piepsen unangebracht wäre.

Beets_Blu_PagerTag_06

Suchen und mehr

Um einen Gegenstand oder ein Haustier zu finden, an dem der PagerTag angebracht wurde, drückt man in der App auf das Icon, das wie ein Lautsprecher aussieht. Der PagerTag blinkt und piepst nun, letzteres ist durchdringend und laut. Praktisch ist das, wenn man einen Schlüssel oder die Brille verlegt hat. Mein Hund fand es eher etwas gruselig und kam schnell zu mir zurückgerannt, damit ich sie vor dem bösen Geräusch rette. Das konnte ich, indem ich den Button für „Ton aus“ drückte. Bei iOS gibt es zudem noch die Möglichkeit der Geo-Regionen Aktivitäten. Zusätzlich zu den Suchfunktionen kann der PagerTag noch mehr: Er kann als Fernbedienung verwendet werden! Dazu kann durch den Button außen am Gerät ein Signalton abgespielt werden, die Musikwiedergabe am Handy gestartet oder pausiert werden, Fotos und Videoaufnahmen gemacht werden, der Timer gesteuert werden, Sprachnotizen aufgenommen werden, … Der PagerTager kann somit mehr als nur verlorene Gegenstände aufzuzeigen. Um diese Fernbedienungsfunktionen zu aktivieren, muss man unter den Remote-Befehlen auswählen, welche Funktion ausgeführt werden soll. Es kann eine Funktion für ein kurzes Drücken des Buttons vergeben werden und eine Funktion bei dem Gedrückthalten des Buttons.

Beets_Blu_PagerTag_07

Fazit:

Der Beets BLU PagerTag ist ein praktisches kleines Gadget, das mehr kann, als man auf den ersten Blick glaubt. Die Fernbedienungsfunktion ist ziemlich cool und findet nebenbei gute Anwendungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Fernsteuerung der Handykamera. Der PagerTag ist praktisch zum Suchen, eignet sich aber wirklich eher für Gegenstände wie Schlüssel, Brille und Geldbörse, als für das Aufspüren von Haustieren, da die Distanz von zehn Metern verhältnismäßig kurz ist. Der PagerTag ist robust, so kann er bedenkenlos zwischen den Schlüsseln am Schlüsselbund oder in der Brieftasche befördert werden, ohne Schaden zu nehmen.

Und wo findet man das Gerät, mit dem man findet? Natürlich bei Amazon, aktuell für 29,00€.

 

Disclaimer: Der Beets Blu PagerTag wurde mir für diesen Test freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Dieser Beitrag ist als Werbung gekennzeichnet, da wir Marken und den Namen von Hard- und Software nennen. Oftmals werden uns App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Links zu Amazon sind Affiliate-Partnerschaften. Außerdem sind manche unserer Beiträge durch Contentpartnerschaften bezahlt oder durch Kooperationen entstanden. Hier erfolgt eine spezifische Kennzeichnung im Text.
Kategorien
News & Reviews

Hey liebe Leser! Mein Name ist Jasmin, ich bin 26 Jahre alt und studiere Germanistik. Wer sich im Studium mit Literatur und der deutschen Sprache auseinandersetzt, schreibt natürlich auch sehr gern selbst Texte. Überwiegend zocke ich Spiele am PC, schätze aber auch Handyspiele, wenn ich unterwegs bin. Ich zeichne gern, am liebsten digital mittels Zeichentablet und verbringe so ziemlich jede freie Minute mit meinen beiden Dackeln. Euch noch viel Spaß beim Lesen!

Kommentare zu Der Beets BLU PagerTag im Test

  • Pingback: Die Beets BLU Waage im Test - Check-App

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title