3 Jahren .

Fotos mit dem Gigaset ME Pro

Geschrieben von:

Heute wollen wir uns mal ein paar Fotos vom Gigaset ME Pro anschauen. Also nicht von ihm, die gab es bereits hier beim Unboxing, sondern mit ihm gemachte Bilder. Das von Gigaset kürzlich in den Verkauf gekommene Android Smartphone verfügt nicht nur über Rechenpower mit Octacore und 3 GB RAM, auch die entsprechend von dieser CPU unterstützte Kamera weist mit 20 Megapixel sehr gute Werte auf. Zum Vergleich – das soeben vorgestellte Galaxy S7 hat ebenso wie das iPhone 6s nur 12 Megapixel. Klar ist es bei Kameras wie mit PS bei den Autos – sie sind nicht als alleiniges Vergleichskriterium gebrauchbar. Deshalb noch ein Blick auf Blende und Pixelgröße. Mit einer Blende von f2,2 und einer Pixelgröße von 1,12µm ist es etwa 2/3 Stufen lichtschwächer als das Galaxy-Flaggschiff, aber z.B. hat es ein besseres Verhältnis der Öffnung des Objektivs zur Brennweite als das Pixel-Referenzmodell 1020 mit seinen 41 Megapixeln und f2,8. Ich habe entsprechend extra einen Lichtverhältnisvergleich gemacht. Alle Fotos sind mit der vorinstallierten standardmäßigen Android-Kamera gemacht. ISO und Weißabgleich sind Auto. Alle Fotos sind natürlich unbearbeitet direkt aus dem Fotofolder gezogen, jedoch fürs Blog hier verkleinert.

Gigaset_ME_Pro_KameraNatürlich wollen wir uns hier keine Fotos mit blauem Himmel und perfekten Bedingungen anschauen, sondern Alltagsmotive von du und ich für Insta und Twitterfeed. Das Gigaset ME Pro kann gerade unter schwierigen Bedingungen überzeugen, wie ich finde. Fangen wir also mit einem Stadtmotiv-Schnappschuss bei grauem Himmel und etwa 16 Uhr an. Man würde erwarten, dass das Tor in den Tiefen versinkt und die Personen in der Bewegung etwas unscharf werden. Das Resultat ist recht ausgeglichen. Selbst mit LR wüsste ich hier nicht, was an Bearbeitung noch sinnvoll wäre. Original haben die Fotos 5344×3008 Pixel, sodass auch eine Drehung/Neigung des Bildes mit entsprechendem Beschnitt leicht möglich wäre. Belichtung 1/120 Sek. und ISO-69 wurden automatisch eingestellt.

Gigaset_ME_Pro_Fotos_01_Lichter-Tiefen

Ein Makro-Motiv unter extrem schlechten Lichtverhältnissen im hinteren Teil des Burgerladens (Tipp: Wilhems-Burger in Moabit). Bacon gibts hier gratis dazu (im Traum), dafür aber eine verminderte Tiefenschärfe im Motiv mit sehr wenig Rauschen und erstaunlicher Schärfe. Belichtung 1/12 Sek. und ISO-811.

Gigaset_ME_Pro_Fotos_02

Beim Foto unter schlechten Lichtbedingungen überzeugt das Gigaset mit einem natürlicheren Weißabgleich. Die bessere Blende lässt bei etwa gleicher Belichtung von 1/23 Sek. beim Gigaset vs. Lumia 1/30 Sek. ein schärferes Bild entstehen. Komischerweise wählt das Lumia eine ISO von 100 vs ISO 337 beim Android, sodass hier softwareseitig noch die Vergleichbarkeit vermindert wird. Die Tiefen sind trotzdessen viel besser rechts und zeigen entsprechend auch mehr Farbdynamik.

Gigaset_ME_Pro_Fotos_Vergleich

Natürlich sind insbesondere Haustierfotos bei allen Nutzern beliebt. Wobei man hier auch mal genauer schnüffeln darf, was uns zum letzten Fotomotiv unter dem Stichwort Makro bringt.

Gigaset_ME_Pro_Fotos_03

Die Details der Nase sind sehr gut gezeichnet, wenn man berücksichtigt, wie ungeduldig Haustiere bei Fotos oftmals sind und die meisten Motive nur Glückstreffer sind. Hier macht es das Gigaset ME Pro seinen Nutzern durch schnelles Fokussieren dank IMX230 einfach.

Gigaset_ME_Pro_Fotos_04

Geduldiger ist da folgender Berliner Wasserdrache:

Gigaset_ME_Pro_Fotos_06

Dieses Technik-Gadget (Gigaset Dune) liegt ruhig da, sodass auch eine schöne verminderte Tiefenschärfe auftritt. Schärfe ist mittig auf der fünf manuell festgelegt:

Gigaset_ME_Pro_Fotos_05

Als Bonus gibt es hier noch ein Selfie mit der 8 MP Frontkamera in voller Schönheit und Auflösung.

Als kleines Zwischenfazit kann die Kamera des Gigaset ME Pro für ihre Resultate unter schwierigen Bedingungen nur gelobt werden. Die Sommermotive mit hellblauem Wasser, Palmen und Bikinigirls kommen (nicht). Die kann ja jeder. Was man auf den Bildern nicht sieht: die Handhabung ist sehr gut, die Kamera findet sehr schnell die Schärfepunkte und löst sehr schnell aus. Gigaset schreibt ja, dass ein besonderer Autofokus eingebaut wurde. Genauer muss da gesagt werden, dass der IMX230 gerade bei beweglichen Objekten für einen schnelleren Fokus laut Hersteller Sony sorgen soll. Das sechsfache Linsensystem sorgt außerdem für hohe Schärfe. Die Linse ist trotz Dauereinsatz des Telefons nach zwei Wochen noch völlig kratzerfrei.

Update – Besuch bei Tristan

Die Tage bin ich nochmal im Naturkundemuseum gewesen und habe von Tristan und seinen Dinofreunden noch ein paar Fotos mit dem Gigaset ME Pro gemacht. Lichtbedingungen waren wieder so mäßig bis schlecht, Ergebnisse sind gut. Besonders die Schärfe beim Carcharodontossaurus ist nett. Alle Bilder sind reine Schnappschüsse ohne viel Anstrenung oder Anpassung entstanden.

Gigaset_ME_Pro_Fotos_Dinos_01

Gigaset_ME_Pro_Fotos_Dinos_02

Gigaset_ME_Pro_Fotos_Dinos_03

Gigaset_ME_Pro_Fotos_Dinos_04

Technische Werte der Kamera des Gigaset ME Pro: Auflösung (Foto):20MP, Blende: f2.2, Pixelgröße: 1,12µm, Marktführendes SLR-level Autofokus System, Dual-Color LED Flash (mit warmem und kaltem Licht), CMOS Sensor: Sony IMX230, Optische Bildstabilisierung (OIS), Fotografieren per Fingerabdruck, Makro-Aufnahmen bis zu 10 cm, 6 layer lens (für schärfere Fotos), Saphirglas-Linse (Anti-Scratch)

https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title