Werbung* . 5 Jahren .

Forge of Empires App für Android und iOS (mit Tipps)

Geschrieben von:

Forge of Empires ist als App erschienen. Das seit 2012 als Browsergame spielbare Epochen-Strategiespiel von InnoGames wird damit mobil. Für mich und sicher viele andere Forger ist dies die perfekte Gelegenheit, nochmal in das Spiel zu starten, nachdem ich nach der Beta gerade aufgrund der fehlenden Forge of Empires App nicht weiter entwickelt und gekämpft hatte. Entwickle deine Siedlung vom einfachen Dorf mit Pfahlbauten und Lehmhütten hin zu einer blühenden Metropole der Jahrhunderwende und Postmoderne. Wenn du Fragen hast zum Spiel, dann schreibe uns einen Kommentar. Ich bin selbst aktiver Spieler und helfe gern bei allen Fragen rund um Forgepunkte, Forschung und besondere Waren.

Zunächst ist die App nur fürs iPad verfügbar. Laut Support ist als nächtes dann logischerweise die iPhone App zu erwarten, danach erst eine für Android. Auf der Gamescom 2013 hatten die Hamburger auch ohnehin nur eine Ausgabe der Forge of Empires App fürs iPad angekündigt. Da es jedoch auch „Die Stämme“ und „Grepolis“ als Android App gibt, dürfte das marktstärkste OS sicher folgen. Wann jedoch ist unklar, da auch die iPad App von Forge of Empires schon vor einem halben Jahr erschienen sollte, auf der Messe hieß es 2013. Da die Öffnung zu mobilen Geräten jedoch extrem wichtig ist, dürfte es vielleicht jetzt doch schneller gehen: „Für InnoGames bedeutet dies einen wichtigen Schritt in der Unternehmensentwicklung von einem reinen Browsergamesunternehmen zu einem Cross-Platform Gaming Anbieter.“ Forge of Empires selbst wurde 2013 als „Bestes Browsergame“ vom Entwicklerpreis ausgezeichnet und dürfte aufgrund der vielen Spieler bald als Android App folgen. Hoffen wir auf ein rasches Release! Windows Phone scheint jedoch nicht in den Planungen für eine Forge of Empires App enthalten zu sein.

Forge of Empires App - Spielstart

Forge of Empires App – Spielstart

Forge of Empires spielt sich als App genau wie das Browseroriginal. Im Spiel selbst sind mir bisher nur ein paar fehlende Funktionen wie die legendären Bauwerke aufgefallen, ganz stabil läuft es auch nicht. Am generellen Spielprinzip hat sich aber nichts geändert. Ihr baut mit Münzen und Vorräten zunächst eure Siedlung auf, um parallel auf der Karte die Provinzen zu erobern. Damit werden nicht nur neue Funktionen freigeschalten, wie etwa die PvP-Turniere, sondern auch Landerweiterungen und spezielle Rohstoffe. Wichtig ist auch die Forschung neuer Technologien, welche durch die sogenannten Forgepunkte erfolgt. Diese laden sich mit der Zeit auf, sodass man, um schneller voranzukommen, geneigt ist, sie per Münzen bzw. Diamanten zu kaufen. Das Spiel finanziert sich auch als App über Zusatzkäufe für die Premiumwährung.

Forge_of_Empires_Nachbarn

Der Start in die App ist denkbar einfach. Neue Spieler können als Gast spielen, komplett ohne Registrierung. Allerdings wird diese mit 50 Diamanten belohnt. Spieler der Browservariante werden derzeit offenbar mit 85 Diamanten in einem Quest belohnt, wenn sie die mobile App nutzen. Dabei hat diese eigentlich nur Vorteile. So könnt ihr mit dem gleichen Account auf dem PC und dem Tablet spielen, sodass ihr auch unterwegs Forgepunkte investieren, Produktionen starten oder etwa Steuern eintreiben könnt. Da ich ungern meinen Spielfortschritt verlieren möchte, habe ich mich natürlich registriert.

Forge of Empires Spielkonzepte – Guide mit Hilfe

Das Spiel läuft zwischen Handel und Krieg ab. Keines von beiden Elementen überwiegt, da der Spielfortschritt hauptsächlich durch die Forschung begrenzt wird. Diese wiederum ist durch die retriktive Vergabe von Forgepunkten und Gütern verlangsamt. Es kommt darauf an die Siedlung oder Stadt so aufzubauen, dass ein gesundes Gleichgewicht zwischen Militär, Warenproduktion und der Zufriedenheit der Bevölkerung vorhanden ist. Zudem sollte man seine Nachbarn im Auge behalten, sie besuchen bzw. militärisch auf Augenhöhe bleiben.

Gold: Die Münzen sind für den Bau von Gebäuden, die Rekrutierung von Enheiten sowie die Produktion von Gütern notwendig. Wichtig: auch für die Foschung werden ab und an größere Beträge benötigt. Verdienen kannst du sie hauptsächlich als Steuereinnahme von Häusern. Es gibt jedoch auch Münzen als Belohnung von Missionen sowie für die Übernahme von Provinzen. Auch durch den Besuch von Nachbarn kannst du mehr Münzen verdienen bei Forge of Empires.

Vorräte: Forge of Empires unterscheidet bei der Warenproduktion nicht zwischen Äpfeln und Käse, zwischen Eisenwaren und Fleisch. Die Produkte der Handwerks- und Industriegebäude we Schmiede, Obstplantage oder Fahrzeugfabrik haben zwar alle wohlklingende Namen, das tut aber nichts zur Sache. Ausgeben kannst du die Vorräte wie schon die Münzen für den Bau von Gebäuden, die Rekrutierung von Einheiten und auch wieder für die Forschung.

Diamanten: Dritte Währung im Spiel. Dient dazu das Game für den Entwickler zu finanzieren, da du diese nur kaufen kannst. 300 Diamanten gibt es für 6 Euro. Damit kannst du Forschungen abschließen, wenn du die entsprechenden Güter nicht hast oder spezielle Gebäude kaufen, wie etwa bessere Häuser bzw. Straßen. Spare sie gut! Einzige Verdienstmöglichkeit um kostenfrei an Diamanten bei Forge of Empires zu kommen, sind meines Wissens nach die Accountregistrierung. Das bringt 50 Dias, bei mir aber nun auch extreme Probleme mit dem Log-In.

Forge_of_Empires_Diamanten

Indikator-Zufriedenheit: Deine Einwohner sind begeister! Dies wollen wir in hellgrün oben in der Mitte lesen, wenn du aufs Smiley tippst. Steht dort etwas anderes, dann läuft etwas falsch. Die Zufriedenheit ist hauptsächlich durch den Stadtausbau beeinflussbar. Achte darauf, dass Bevölkerungsgebäude (aka Häuser) und Deko/Kulturgebäude (wie Bäume oder Opernhäuser) in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Das ist keine qualitative Festlegung, sondern anhand der Zufriedenheit messbar. Sorge dafür, dass die Zufriedenheit bei 120 Prozent liegt, um deine Produktivität zu steigern. Unzufriedene Bürger produzieren entsprechend weniger. Vorsicht. Tipp: Du kannst du Zufriedenheit im Worst-Case auch noch kurz vorm Abholen der Produktion steigern. Es kommt z.B. vor, dass durchs Polieren eines Kulturgebäudes durch einen Nachbarn die Zufriedenheit nur kurzfristig gestiegen war und dieser Effekt verloren gegangen ist. Achte darauf.

Forschung: Man könnte natürlich fragen, welche Technologie besonders wichtig ist und zuerst erforscht werden soll. Diese Frage stellt sich aber nur selten, wenn drei Techs gleichzeitig erforscht werden können. Es macht eigentlich nur wenig Sinn eine Tech links liegen zu lassen. Arbeite sie linear ab. Wichtiger ist jedoch mit Weitblick zu schauen, welche Techs als nächstes welche Güter zur Freischaltung benötigen. So kann man 1 – 2 Tage oder länger vorplanen, um diese Güter per Tausch zu beschaffen oder selbst ein Angebot auf dem Markt zu erstellen. Ach: Spare dir die Erforschung von Techs wie „Mehrgeschossige Häuser“ wenn du sie nicht freischalten kannst oder willst mit Diamanten. In dem Fall der Tech aus dem Frühen Mittelalter macht das m.E. keinen Sinn 320 Dias im Wert von über 6 Euro für die besonderen Häuser auszugeben.

Forge Punkte: Diese Punkte verzögern bei Forge of Empires den Spielverlauf. Es gibt zwei Ausgabemöglichkeiten: Forschungen und Handel. Während du bei Civilization durch den Bau von Bibliotheken die Forschung einer Stadt verbessern konntest bzw. zwischen Steueraufkommen, Produktion und Forschung switchen, gibt es bei der App nur eine hilfreiche Sache – Geduld. Die Punkte füllen sich sehr langsam auf. Das Maximum an Forgepunkten liegt bei 10. Pro Stunde bekommst du gerade einen. Man sollte also aller 10 Stunden in die Forge of Empires App schauen. Für Forschungen braucht man anfangs nur 3 Punkte (Töpferei), später aber 100 und mehr (Panzer, Stahl). Entsprechend lang werden die Zyklen für neue Technologien, was ich nicht gut finde. Forgepunkte gibt es nämlich auch zu kaufen. Mit jedem gekauften Punkt gegen Gold steigt jedoch der Preis von anfangs 200 um jeweils 50 Coins. Deshalb sollte man die Punkte wohl nur dann kaufen, wenn man sie ganz ganz dringend benötigt. Gibt es am Markt also ein unschlagbares Güterangebot, dann kaufe für etwas Gold einen Punkt. Besser ist wohl aber die Routine erst den Markt zu checken und dann die Punkte für Forschung auszugeben. Dei Spielmechanik finde ich persönlich nicht so toll, da man die Forgepunkte auch mit Diamanten kaufen kann und der Spielforschritt somit 1:1 vom persönlichen Budget abhängt. Kostenfreie Forge Punkte gibt es in der App noch nicht, da der Bau der Legendären Bauwerke nicht möglich ist.

Güter: Hilfe ich habe viel zu wenig Marmor! Hilfe ich brauch dies und das! Die Güter sind für mich der Hauptgrund, weshalb es wenig Sinn macht ohne Militär zu spielen. Denn die Produktion deiner Güter ist viel zu gering ohne das entsprechende Bonusgut, welches es auf der Weltkarte zu erobern gibt. Die Güter brauchst du nur für die Forschung, d.h. die Freischaltung von Technologien. Da jeder Spieler nur begrenzt Gütervorkommen zur Steigerung der Produktion besitzt, entsteht Handel. Schwierigste Frage beim Handel ist für mich – kaufe ich von einem Spieler, der mich vorher angegriffen un mich vielleicht sogar um Güter geplündert hat? Generell ist es aber günstiger ein eigenes Angebot einzustellen, da man nur als Käufer einen Forgepunkt hergeben muss.

Updates zur Forge of Empires App

Version 1.29.0 bringt die legendären Bauwerke aufs iPad. Angeblich zumindest. Denn obwohl man seit dem 16. Juli das Imperium durch sie bereichern können soll, finde ich sie nicht. Freunde kann auch nicht adden und ihnen helfen. Was mache ich bloss falsch? (Update: Die ersten Puzzlestücke habe ich nun doch bei meinen Nachbarn gefunden, bis zum Weltwunder ist der Weg aber noch weit.)

Die Version 1.34.0 vom 24.09.14 bringt Forge of Empires nun auch aufs iPhone und das iPod, die App ist nun also universell. Ansonsten gibt es nur Bugfixes und kleinere Verbesserungen.

Die Version 1.47.91  ist diejenige, welche nun auch bei Google Play live ist. Mit anderen Worten heißt das – Forge of Empires für Android ist da!

App-Check von Forge of Empires
Name der App
Forge of Empires
Entwickler
InnoGames
Sprache
Deutsch
getestete Version
1.2.9 vom 11.07.2014
getestet für
iPad Air
Größe
86.5 MB
Positiv
+ gute Performance
+ Cross-Platform spielbar
+ kostenfrei
Negativ



iOS Download
Android Download
Dieser Beitrag ist als Werbung gekennzeichnet, da wir Marken und den Namen von Hard- und Software nennen. Oftmals werden uns App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Links zu Amazon sind Affiliate-Partnerschaften. Außerdem sind manche unserer Beiträge durch Contentpartnerschaften bezahlt oder durch Kooperationen entstanden. Hier erfolgt eine spezifische Kennzeichnung im Text.
Kategorien
Android · Check · iOS · Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Kommentare zu Forge of Empires App für Android und iOS (mit Tipps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title