5 Jahren .

Der Zauber der Makrolinse für’s iPhone

Geschrieben von:

Ob mit einer teuren Spiegelreflexkamera oder der integrierten Kamera des Smartphones – Fotos machen macht Spaß, ist abwechslungsreich und lässt immer wieder neue Kunstwerke entstehen. Verschiedene Objektive und Linsen können uns helfen mehr aus unserer Kamera herauszuholen. Gerade Makroaufnahmen haben einen gewissen Zauber und verwandeln alltägliche Dinge in außergewöhnliche Entdeckungen. Wir haben ein paar Aufnahmen mit einer Makrolinse für das iPhone gemacht und möchten euch diese natürlich nicht vorenthalten.

Makroaufnahmen wirken meist künstlich und fangen Einblicke ein, die für das bloße Auge verborgen bleiben. Die entsprechenden Linsen zeichnen sich dadurch aus, dass man sich dem Objekt sehr stark nähern muss und es sich möglichst ruhig verhalten muss. Außerdem erfordern Makroaufnahmen eine ruhige Hand. Der Moment, in dem der gewünschte Ausschnitt wirklich scharf ist, muss genau abgepasst werden. Nach außen hin ist das Bild, durch die Krümmung der Linse, leicht unscharf. Dies ist aber, meiner Meinung nach, ein wirklich netter Nebeneffekt.

monoklip_linse_auge

Das Objektiv wird dem Objekt entgegen geführt, bis die gewünschte Schärfe erreicht ist. Das iPhone versucht zwar automatisch zu fokussieren, mit dieser Linse sollte man aber versuchen, die Schärfe manuell auszurichten, da die Kamera damit einfach überfordert ist. Außerdem vergrößert die Makrolinse der Monoklip-Linsen sehr stark. Das iPhone muss fast direkt ans Objekt gehalten werden, um die optimale Schärfe zu erreichen. Gerade sich bewegende Objekte, wie beispielsweise Insekten, sind so sehr schwer einzufangen. Dennoch macht diese Linse wohl am meisten Spaß. Das Experimentieren mit der Makrolinse ist sehr aufregend und wirft immer wieder neue Einblicke auf scheinbar langweilige Objekte. Natürlich ist es nicht einfach damit zu arbeiten. Es erfordert viel Geduld und eine ruhige Hand. Meiner Meinung nach sind es die Ergebnisse aber auf jeden Fall wert. Die Linse zeigt nämlich sehr schön, was man aus einer simplen iPhone Kamera herausholen kann.

Die Aufnahmen, die wir euch hier zeigen, wurden mit einem iPhone 5 und dem Monoklip gemacht:

linse_blume_ohnemonoklip_linse_blume

linse_ohrring_ohnemonoklip_linse_ohrring

linse_pinsel_ohnemonoklip_linsen_pinsel

linse_zitrone_ohnelinse_zitrone

Die Bilder zeigen den Vergleich zwischen der maximalen Schärfe des iPhones und der Wirkung der Makrolinse. Sobald man näher an ein Objekt herangeht, versagt die iPhone-Kamera und das Bild wird unscharf. Die Makrolinse fängt Details also viel besser ein und gewährt einen anderen Blick auf die Objekte.

Kaufen könnt ihr die Monoklips bei Monochrom für iPhone 5 / 5S – Fischauge, Makro, Weitwinkel oder für iPhone 5 / 5S – Fischauge, Makro, Tele. Die Linsen gibt es übrigens nicht nur für’s iPhone, sondern auch für sonstige Smartphones. So könnt ihr euch hier z.B. Schnappschüsse anschauen, die wir mit einem Lumia 620 und den Monoklip-Linsen geknipst haben. Zum Artikel mit weiteren Infos zu den Linsen für eure Samsungs, HTCs, Huaweis, Nokias usw. kommt ihr hier.

Über die Autorin des Artikels:

Hi, mein Name ist Nina, ich bin 22 Jahre jung und ich studiere Wirtschaftswissenschaften an der TU Chemnitz. In meiner Freizeit  lese, schreibe und fotografiere ich sehr gern und beschäftige mich neben dem Internet auch mit diversen Social Media Plattformen.

Themen
·

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title