6 Monaten .

Hands on und Ears open für den mobilen Lautsprecher Woome 2 von InLine

Geschrieben von:

Whooom! Es besteht kaum ein Zweifel, welchen Sound die Macher dieses Mobilen Lautsprechers im Ohr hatten, als sie den Namen fanden. Einen Song mit einem kräftigen Bass und Akzentuierung, denn er heißt Woome mit E hinten dran. Genauer Woome 2. Die Zwei kennzeichnet nicht nur die Modellversion, sondern auch die Möglichkeit gleich zwei der Geräte für ein echtes Stereoerlebnis zusammenzuschalten. Das sind natürlich noch längst nicht alle Features dieses mobilen Gadgets, was eure Smartphones zu echten Soundwundern macht. Entsprechend bieten wir euch hier wieder eines unserer ausführlichen Produktreviews.

Edler, schicker Ersteindruck. Das Gerät wurde uns von InLine von der Siemensstrasse 11 in Gießen in der Gehäusefarbe weiß zugesandt, welches in der schwarzen Schachtelverpackung mit allerhand Zubehör ein sehr hochwertiges Gesamtbild liefert. Mal sehen, ob der Woome 2 (Modellnummer 55382 W) diese Erwartung erfüllen kann. Oder besser gesagt, mal hören. Gerade angeklungen ist ja schon, dass wir InLine gut kennen, es ein Anbieter aus Deutschland ist. Zudem darf man die Selbstbeschreibung von der Verpackung auf die Waagschale werfen. Diese lautet, dass der High Performance Lautsprecher ein echtes mobiles Kraftpaket sei.

Fürs Auge – Design des Woome 2

Die Bauform als länglicher Riegel ist nicht unerwartet. Bewährt trifft es wohl. Denn sie erlaubt durch vier Gummifüße einen sicheren Stand ohne Kopflastigkeit, bietet Platz für ein großes Bedienfeld oben sowie rechts seitlich. Der 19 x 7,3 x 6,5 cm große Woome 2 hat dadurch aber vor allem einen großen Klangkörper und darauf kommt es ja vor allem an. Kubistisch die Kanten mit leichter Winkelung. Ohne sichtbare Spaltmaße beidseitig eingebunden sind feinporige Gitter. Die Verarbeitungsqualität ist sehr gut, nirgends gibt es eindrückbare Stellen oder Wackelgeräusche. Sein Gewicht mit 730 g im Bereich der “kann man immer dabei haben” (außer man fliegt im Segelflugzeug), bringt aber vor allem eine gewisse Wertigkeit der Komponenten zum Ausdruck. Man könnte sagen der Woome 2 steht selbst bei Windstärke 8 noch sicher auf seinem Strandplatz, während die Strandmuscheln alle schon in den Dünen nuscheln.

Die Farbe hatten wir schon für alle verraten, sie präsentiert sich aber matt und nicht klavierlackig. Entsprechend das Gehäuse recht kratzerresistent und nimmt auch keine Fingerabdrücke an. Es wirkt dadurch aber eben auch nicht zu edel, sondern eher schicker. Nicht wie ein Luxuslautsprecher, sondern wie ein robuster Begleiter. Die Bauform ist aber generell natürlich auch keine Erfindung des Zeitalters Bluetooth, sondern wurde vormals schon bei Radios so gesehen. Natürlich nicht so kompakt und mit den vielen Funktionen.

Hands on – der Lieferumfang

Großzügig ist der Lieferumfang. Klar ist ein Lautsprecher enthalten. Dann ein Ladekabel mit Netzteil. Ein Audiokabel mit Stoffummantelung gibt es auch noch. Beide Kabel mit einer Armeslänge von ca. 0,7m. Und weil wir gerade bei Körperteilen sind: blaue Zähne gibt es auch wie immer, welche nicht sichtbar sind. Also ne Menge Features, wie eben die drahtlose Verbindung. Alles ist schön ordentlich eingepackt vorzufinden. Wer den Woome 2 sicher transportieren möchte, der nutzt die mitglieferte Samttasche in seiner Größe.

Eine deutsche Bedienungsanleitung ist im Lieferumfang enthalten. Die wichtigste Info in ihr ist wohl, dass man den Woome 2 vorm Erstgebrauch seine zwei Stunden an Ladezeit geben sollte.

Bedienung zu leicht für einen Absatz

Keine Anleitung notwendig und eigentlich auch kein extra Absatz hier. Denn ansonsten ist die Bedienung nämlich eingefügt in den mittlerweile zu einer Art Standard gewordenen Vereinfachung. Es gibt einen Einschalter seitlich, welcher drei Sekunden gedrückt wird. Gut gefällt mir hier, dass es nur einen sehr dezenten Aktivierungston gibt und keine Stimmausgabe wie Duke Nukems “Let´s Rock”. Gepairt werden kann das Gerät mit jeder mobilen oder fest installierten Soundquelle per Bluetooth, wobei auch aptX als Codec genutzt wird. NFC kann auch genutzt werden, um es einzuleiten. Freilich ist auch ganz altmodisch eine Kabelverbindung per Klinke und USB möglich.

Eine Besonderheit gibt es noch bei dem Tastenfeld oben. Erst dachte ich, dass es bei Aktivierung kurz blau aufleuchtet. Tatsächlich wurde ein Sensor verbaut, welcher sie aufleuchten lässt, sobald sich eine Hand nähert. Ideal nachts, ich möchte einen Lichtschalter mit der Funktion bitte.

Nutzungseindruck

Der verbaute Akku mit großzügigen 4400 mAh reiche für 10 Stunden bei Zimmerlautstärke. Bei so einer Akkugröße hätte ich mir natürlich ne Powerbank-Funktion gewünscht. Aber da laden wir ja ohnehin neuerdings per Qi-Plate von InLine moderner auf. Blinkt die LED des Einschalters rot, dann hat der Akku Hunger. Die Anschlüsse für den Strom liegen übrigens “offen” also ohne Gummiabdeckung, entsprechend ist der Lautsprecher keiner IP-Schutzklasse zugeordnet. Was Wasser und Staub angeht, sollte man also aufpassen.

Volume statt Volumen heißt das Motto von InLine beim Sound. True Wireless Stereo – Technologie (TWS) ermöglicht es zwei Woomes zu nutzen und damit echten Stereosound zu erleben. Verbaut sind zwei Lautsprecher mit insgesamt 20 Watt an Leistung. Nun folgt kein Bericht vom Klangerlebnis wie man es hier und da hat, welche sich für mich öfters lesen wie Berichte von einer Farbreise ins nächste Steakhaus. Also satter Bass und klare Höhen sind selbstverständlich. Musik und Stimmwiedergabe sind kräftig und es gibt ein schönes Klangerlebnis. Wie man es erwartet. Werden wir lieber nochmal kurz technisch. Denn InLine gibt konkret an, dass ein digitaler Soundprozessor (CSR 8670) für ausgewogenen Klang sorge. Die Firma CSR ist so gut gewesen, sodass sie 2015 von Qualcomm gekauft wurde.

Fazit zum Woome 2 von InLine

Der Woome 2 ist ein zurückhaltend schick designter, sehr gut verarbeiteter Lautsprecher. Er ist gut für unterwegs, steht aber auch im Wohnzimmer oder dem Küchentisch nicht verloren da. Ausgestattet ist er mit allen Features, die man in der Preisklasse erwartet. Dazu gehört nicht nur die Freisprechfunktion, ein einfaches Bedienkonzept mit beleuchteten Tasten, sondern auch ein guter Chipsatz mit verlustfreier Soundkomprimierung. Alles in allem ein Gerät für viele Anwendungsfälle und sozusagen für Jedermann ein Kauf, welcher einen traditionellen Bluetooth-Lautsprecher sucht ohne nervige KI-Funktionalitäten.

Verfügbar ist der Woome 2 hier auf Amazon für etwa 100 Euro, derzeit aber offenbar nur in der Farbe schwarz.

Kategorien
Musik · News & Reviews
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title