Werbung* . 4 Wochen .

Warum Land im Metaverse zu kaufen keine gute Idee ist

Geschrieben von:

Drei Millionen Dings oder vierkommafünf Terrabilzoks für ein Grundstück direkt an der Straße! Was waren die Medien zuletzt voll mit Nachrichten über einen Immobilienboom im Metaverse. Bekannte Namen waren im Spiel, wie Atari. Oder eben Facebook aka Meta selbst über den recht generischen Firmennamen selbst. Dazu kommen wir gleich noch. Vor allem weckten die Überschriften aber jenes goldene Gefühl, dass man eine Lebenschance verpasst. Wie damals nach der Wende in der DDR oder in Manhattan. Okay, wilder Vergleich von der Brückenstraße in Karl-Marx-Stadt und dem Times Square. Dabei liegen Welten zwischen der Realität und jener virtuellen Spielewelt. Deshalb wollen wir in diesem Beitrag den Metaverse-Landboom kritisch hinterfragen. Eventuell eine zu frühe Warnung und definitiv keine Anlageempfehlung.

Das Land im Metaverse werde immer teurer, wenn man den alltäglichen Krytonews so glauben schenkt. Dies schrieben wie zuletzt in dieser Anleitung, wie man im Metaverse virtuelles Land kaufen könne. Auch dort und in anderen Beiträgen haben wir schon kritisch angemerkt, dass das Risiko enorm hoch und die Luft dünn ist. Warum nun?

Als Basiswissen für diesen Beitrag setze ich voraus, dass man das Konzept von NFT und virtuellen Land so in etwa verstanden hat. Wenn nicht lies: Metaverse: Was ist ein virtuelles Grundstück? So ist es regelrecht aberwitzig den Landboom mit dem in der echten Welt zu vergleichen. Man liest da so allerhand „News“, wo der Bauprozess von Häusern beschrieben wird als sei ein 3D-Model aus Beton.

Warnung vor einem virtuellen Immobilienboom

Die Zinsen auf dem Sparbuch sind im Minusbereich, Aktien wirken überbewertet und Kryptowährungen zu langweilig? Kauf virtuelle Grundstücke oder bunte Hypnoschlangen auf der Bay. Oder warte mal ab, denn:

Wichtigster Grund gegen den Kauf von virtuellen Grundstücken ist im Konzept jener Plattformen inhärent. Es gibt derzeit nicht DAS Metaverse, wir hatten hier ja einen Überblick. Man kann sich nicht anmelden wie beim Bürgeramt für die Deutsche Staatsbürgerschaft. Obwohl… der Vergleich passt wohl schon. Denn eventuell kauft man Land eben nicht in den Holywood Hills, sondern den Hügeln bei Hoyerswerda. Es sind derzeit konkurrierende Plattformen, welche den Effekt des Early Movers ausnutzen wollen. Der frühe Vogel fängt den Wurm. Dies sieht man schon daran, dass wir für zwei spezielle Plattformen einen Tipp parat hatten, wo man Land kaufen können: Sandbox, wofür Spekulanten bekanntlich gesucht werden sowie das Decentraland, wo man auch schon Metaverse Land kaufen kann. Folglich kauft man bei einer Firma das Land, man investiert in die Plattform und hofft darauf, dass sie überlebt.

Zudem wird für den Kauf von virtuellen Grundstücken bisher eine bestimmte Währung vorausgesetzt. Hier Sand, dort Mana und so weiter. Die jeweiligen Währungen profitieren vom Boom, da sie dadurch eine Verwendung finden oder schlicht PR-Aufmerksamkeit. Man bindet sich also an die Wertentwicklung jener Währung. Und diese schwanken extrem, könnten im Fall eines Crypocrashs nicht überleben und im Wert wieder dorthin sinken, wo sie herkommen. Nein, wir meinen nicht die Hölle, etwas weiter unten.

Weiterhin lebt der Boom davon, dass das Land begrenzt sei. Hier gibt es 90.000 Parzellen, dort nur… und so weiter. Damit versuchen die Betreiber eine künstliche Verknappung zu schaffen. Doch das Metaverse ist nicht Manhattan. Während in der Realität das Land tatsächlich begrenzt ist und die Häuser in den Himmel gebaut wurden, ist es doch gerade ein Lockmittel der VR, dass das Limit hier nicht die Wolkendecke ist, sondern man unbegrenzt siedeln könne. Klar, in Mirandus sind die Deeds schon zu 99 Prozent ausverkauft. Bei unserem Matratzen-Outlet ist aber auch schon seit Jahren ein Schließungsausverkauf mit teils krassen Rabatten.

Im Fazit wiederholen wir zwei Sätze aus einem der verlinkten Beiträge: Sagenhafte Spekulationsgewinne bringen so manche Kryptowährungen, besonders wenn das Metaverse ins Spiel kommt. Hierbei scheint beinahe die Regel zu gelten, dass je diffuser die Ankündigung ist, desto mehr Phantasie kann in den Kurs eingepreist werden.

*Die Werbekennzeichnung erfolgt, da Marken von Hard- und Software genannt werden. Oftmals werden App-Codes zur Verfügung gestellt sowie Gadgets zum Test. Unsere Amazon-Links sind Affiliate-Partnerschaften. Zudem gehen wir Contentpartnerschaften oder Kooperationen ein. Es erfolgt eine Kennzeichnung.
Themen
Kategorien
Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.