2 Wochen .

Grim Soul: Survival-App im Fantasy-Mittelalter

Geschrieben von:

Graufäule scheint keine angenehme Krankheit zu sein. Doch für Mitgleid mit den Kranken ist keine Zeit bei der Grim Soul App. In den Seuchenlanden ist es nämlich für dich als Verbannter auch kein ständiges Stechpalmenbeerenschlecken. Könnte man sogar vor warnen, schließlich führt übermäßiges Beerenkauen zu üblem Erbrechen. Röhr. Doch leider sind neben Schmutzwasser und ein paar Leichen gerade keine anderen Nahrungsquellen verfügbar. Es sei denn man möchte die 35 Energie opfern und zur Burg zurückkehren. Ja, man muss schon eine Grim Soul sein, um bei diesem Survival-Abenteuer voranzukommen. Oder tiefe Taschen für In-Apps haben. Um ins Erlebnis zu starten kann man aber erstmal gratis auf Android und iOS herunterladen. Grim Soul heißt das gute App-Spiel und ist ausnahmsweise keine Neuerscheinung, sondern sogar schon eine ganze Weile auf unserem Nexus. Wir hatten es “aus Gründen” (vgl. F2P-Bewertung von Grim Soul unten) eine ganze Weile nicht mehr geöffnet. Mitte Juli gab es jedoch ein Update bei Grim Soul, was mit einer Erleichterung im Verlies warb. Also schauen wir uns die App mal an. Auch für Neuanfänger.

Grim Soul also die harte, trübe und grimmige Seele. Also usnahmsweise mal kein false friend, zumal der Entwickler aus Wolgorad stammt. Dessen Namen Kefir könnte dem ein oder anderen Fan des Genres der Survival-Apps bekannt vorkommen. Aber auch wer sich den Namen selbst nicht ins Gedächtnis mit der improvisierten Keule geschlagen hat, wird sich wie ein McDonals-Fan so vorkommen wie beim Besuch von Burger King. Irgendwie vertraut, doch leicht anders. Das liegt daran, dass der gleiche Entwickler schon Last Day on Earth gemacht hat. Und hier bei der Grim Soul Survival-App viele Elemente des Gameplays übernommen hat. Das geht soweit, dass die Bäume gleich aussehen. Die Menüs auch.

Gameplay der Grim Soul Survival-App

Graufäule, Grauer Verfall, Social Media, Fäulnis. Es gebe viele Namen für diese Krankheit. Die davon betroffenen sollen sich in Ungeheuer verwandeln, welche wahllos andere angreifen. Hört sich nach Zombie an, was? Jedenfalls gibt es bei Grim Soul schonmal sowas wie eine Story, welche durch Schriftrollen übermittelt wird. Von einem Kaiser ist da die Rede sowie von einem Prinzen Luther und Kreuzzügen. Hach. So richtig interessant ist das alles nicht, aber nett. Eigentlich fühlt man sich ohnehin nicht in der Lage zu lesen und zu verstehen. Denn die Zeit läuft. Die Balken für Hunger, Durst und Energie nähern sich der Null. Und dann sind da auch noch die Aufträge aus dem Rabenkäfig.

Das Gameplay der Grim Soul Survival-App lässt sich mit einem Wort zusammenfassen: Mühle. Nicht das Spiel, sondern das Prinzip ist gemeint. Mühlenartig sammelt, craftet und erkudnet man. Zwar ist es keines der Rogue-like, aber es geht doch ums Erforschen der Spielwelt und Kämpfe mit ihren Bewohnern gibt es auch. Der größte Unterschied zu Last Day on Earth, welches euch Jasmin hier vorgestellt hat, ist wohl das eher lineare Spielgeschehen. Man wird wesentlich mehr an die Hand genommen.

Die Burg. Steht zwar da als Titel, ist aber nicht da als Location. Es gibt nur ein leeres Stückchen an Land. Ganz leer ist es nun auch nicht. Es gibt eine Leiche, aus welcher wir die ersten Sachen looten dürfen. Dort ist auch der erste Storyteil in einer Schriftrolle platziert. Danach geht es daran sich Holz zu sammeln und Steine, um damit entweder eine Axt oder eine Hacke zu bauen. JEde Aktion bringt XP und das Level-Up wird mit Forschungspunkten in Form der Hammer belohnt. So geht es voran, dass man immer mehr herstellen kann, das Haus tatsächlich zu einer Burg wird. Alsbald geht es darum die Weltkarte zu erkunden. Feinde werden stärker, die Rezepte umfangreicher. Erkundet die Verliese, trit einem Clan bei und hole dir ein Pferd. Ja, bei Grim Soul gibt es einen erwartungsvollen Spielumfang, der sich nicht wie Beta anfühlt. Allerdings scheinen auch hier die anderen Spieler auf der Karte nur simuliert zu sein. Keiner wehrte sich gegen den Raub von Nahrung und Erzeugnissen.

Und dennoch wurde es alsbald langweilig, denn es gab da eine Quest…

F2P-Bewertung von Grim Soul

Wie bringt uns eine Aufgabe des Raben dazu gleich wieder negativ zu werden? Ganz einfach. Bei Level 12 war irgendwie die Luft raus. Zwar konnten wir viel craften und die Burg bereits mit Level 2 Wänden verbessern. Doch fehlten erste Rohstoffe. Nicht einmal die Nahrung war das Problem, Beeren und Gemüse war genug da in den Bauerntruhen. Doch woher Kupferbrocken nehmen? Wenn man die angrenzenden Wälder und Steinbrüche versucht zu farmen, wird man ständig angegriffen. Als Waffen gibt es im Level 12 aber nur die Keule, die Fackel und die Deichselstange. Alle drei lassen einen maximal so vier bis fünf Zombies ähm. von Graufäule befallene Leute, killen. Der Verband als Heilung erfordert drei Flachsfasern (geht noch), aber auch fünf Stoff (schon seltener). Leider wachsen Bäume und Pflanzen nicht nach. Die ständige Abnutzung von Waffen und Kleidung, gar im völliger Verlust bei einer “Sterbepause” machen das Spiel schwer zu meistern. Unsere Tipps und Tricks zu Grim Soul helfen da vielleicht weiter.

Jedoch gibt es ein Energiesystem. Für die Reisen von der Burg zu anderen Locations braucht man diese. Oder man wartet 30 Minuten, eine Stunde. Aller fünf Minuten gibt es eine Energieeinheit.

Man merkt schon, dass Grim Soul also relativ restriktiv ist. Im Shop gibt es Münzen, mit denen sich die Produktion und Reisen beschleunigen lassen. Und dort gibt es auch direkt Waffen, welche sich jedoch auch abnutzen. Alles in allem zwar ein faires Bezahlmodell, aber man kommt ohne Geldeinsatz doch sehr sehr schwer nur voran. Gerade Fehler am Anfang sind meist tödlich und lassen den Wunsch nach einem Neustart bei Grim Soul aufkommen. Wie der geht, hatten wir bereits hier erklärt: Grim Soul neu anfangen.

Achja, das Update auf Version 1.1.1 war da noch. Es hat nix gebracht. Aktuell habe ich nur eine Fackel als Waffe. Damit lohnt sich der Besuch vom Verlies überhaupt nicht. Ich sollte wohl weiterhin die Gegenden mit der Schwierigkeit eines Sterns besuchen, um zumindest Level 15 zu erreichen. Dann werden im Crafting viele Objekte freigeschalten, etwa der Spaten, Brunnen, Lagerfeuer, Soldatentruhe und so weiter. Bei meiner Quest – töte fünf andere Spieler – wird das aber auch nicht helfen. Eher dann erst auf Level 19 der Dolch oder gar Level 23 mit dem Schwert.

P.S. Warnung vorm dem Nachtgeist! Versucht ihn nicht zu bekämpfen! Flieht ihr Narren!

App-Check von Grim Soul
Name der App
Grim Soul
Entwickler
Kefir
Sprache
Deutsch
getestete Version
1.1.1 vom 18.07.2018
getestet für
Nexus
Größe
95 MB
Positiv
+ gratis spielbar
+ schöne Grafik
+ Story und großer Spielumfang
Negativ
- sehr schwer
- Timer und Tod

iPhone, iPod, iPad Download
Android Download
Kategorien
Android · Check · iOS · Spiele
https://www.check-app.de

Hallo liebe Leser, bereits seit 2011 schreiben wir hier täglich über Apps und Gadgets und freuen uns über jedes Like / Teilen unserer Beiträge. Viel Spaß beim Stöbern im Blog! Habt ihr Fragen zu einem unserer Artikel? Dann schreibt einfach einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menu Title